Plön : Erfolgreiche Feuerwehr-Großübung

Auf dem Parkdeck wurden „Unfallopfer“ geborgen.
Foto:
Auf dem Parkdeck wurden „Unfallopfer“ geborgen.

Das Regionale Berufsbildungszentrum in Plön war Mittwochabend die Kulisse für eine große Übung von drei Feuerwehren.

von
13. November 2014, 19:36 Uhr

Das Sirenengeheul am Mittwochabend um 18.53 Uhr galt zum Glück keinem Ernstfall, dafür aber einer Großübung der Freiwilligen Feuerwehren Plön, Ascheberg und Dörnick mit 83 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen am Regionalen Berufsbildungszentrum (RBZ).

„Die Übung ist super gelaufen“, war der Ortswehrführer und Einsatzleiter Horst Stüve von der Plöner Wehr zufrieden. Als Schwerpunkt galt es Erfahrungen im Bereich der Kommunikation zwischen den einzelnen Einsatzabschnitten auf verschiedenen Funkkanälen zu sammeln. „Dieses Zusammenspiel der Wehren hat gut geklappt“, so Stüve weiter. Sein Resümee der Übung: „18 Atemschutzgeräteträger waren zu wenig. Wenn so ein Brand im Ernstfall eintritt, dann braucht man mehr Wehren.“

Die Aufgabe, die von den Organisatoren der Plöner Wehr erarbeitet wurde, war umfangreich: Zwei Brandstifter legten an drei Bereichen der Berufsschule Feuer, bei dem elf Personen „vermisst“ wurden. Außerdem galt es, die Brandstifter, die auf dem Parkdeck vom RBZ einen schweren Unfall hatten, aus einem vom B & B Autoservice zur Verfügung gestellten Fahrzeug zu bergen. Diese Aufgabe übernahm die Wehr aus Dörnick und rückte mit Schere und Spreizer an. Die anderen Wehren konzentrierten sich auf die mit Kunstnebel verrauchten „Brandstellen“, rückten mit Atemschutzgeräteträgern vor und bargen die „Vermissten“.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen