Erfolgreich beim Kreis Ostholstein

Jung und ausgelassen: die neuen Auszubildenden des Kreises Ostholstein.
1 von 2
Jung und ausgelassen: die neuen Auszubildenden des Kreises Ostholstein.

Ausbildung und Studium beim Kreis Ostholstein erfolgreich abgeschlossen / Landrat Reinhard Sager gratuliert dem jungen Nachwuchs

von
31. Juli 2018, 16:13 Uhr

Im Juli haben acht junge Leute ihre Ausbildung oder ihr Studium beim Kreis
Ostholstein erfolgreich beendet. „Wir brauchen Sie alle“, begrüßte Landrat Reinhard Sager die jungen Nachwuchskräfte. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Sager den künftigen Kreisinspektorinnen Anne Drocher, Antonia Friedrich, Saskia Koglin und Henrike Rönckendorf ihre Ernennungsurkunden. Mascha Christine Neller hat ihre Ausbildung als Kreissekretärin beim Kreis Rendsburg-Eckernförde abgeschlossen und sich ebenfalls für eine Tätigkeit beim Kreis Ostholstein entschieden.

Ihre Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten haben Tabea Haars, Vanessa Heydeck, Saskia Stelter und Tim Alexander Bödecker beendet und sind ebenfalls übernommen worden und jetzt als Verwaltungsfachangestellte tätig. Über die verschiedenen Praxisstationen während der Ausbildung und des Studiums konnten für alle bereits frühzeitig interessante und neigungsgerechte Aufgabenbereiche gefunden werden.

Eine Absolventin zieht es nach der Ausbildung zunächst ins Ausland. Ihr wurde bereits eine Perspektive eröffnet und eine Beschäftigung beim Kreis Ostholstein nach ihrer Rückkehr angeboten.


Kreise sind bedeutsam und werden gebraucht

Landrat Sager gratulierte allen Absolventinnen und dem Absolventen: „Ich beglückwünsche Sie zu den bestandenen Prüfungen und freue mich mit Ihnen über die guten Ergebnisse. In den letzten Jahren wurden den Kreisen immer mehr Aufgaben übertragen. Kreise sind bedeutsam und werden gebraucht, so dass wir unseren Nachwuchskräften gute Perspektiven bieten können. Der Weg in unserem Haus steht Ihnen in vielfacher Weise offen und wir ermöglichen Ihnen ein gutes Vorankommen“, so der Landrat.

Dies hörten sicherlich auch die acht jungen Leute gern, die zum 1. August ihre Ausbildung oder ihr Studium beim Kreis Ostholstein begannen. Die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten – eine davon in Teilzeit – starten dann Lara Boche, Annkatrin Bruckauf, Malin Kolmorgen und Finja Titze. Mit Torben Bönig, Peter Lehmann, Ilka Prahl und Jule Marie Theurich begannen ebenfalls zum 1. August wieder vier junge Leute ihr duales Bachelor-Studium als Kreisinspektoranwärter.

Inzwischen ist es schon gute Tradition, den angehenden Verwaltungsnachwuchs zu einem ersten Kennenlernen in lockerer Atmosphäre im Kreishaus zu empfangen. Neben ersten wichtigen organisatorischen Informationen werden den jungen Leuten ihre Ernennungsurkunden beziehungsweise Ausbil-dungsverträge überreicht. „Ein Moment, auf den Sie stolz sein können“, so Landrat Sager.

„Es ist sehr erfreulich, dass wir auch in diesem Jahr wieder so motivierte, aufgeschlossene und leistungsbereite junge Menschen für den Kreis Ostholstein gewinnen konnten. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg für die Zeit im Studium und in der Ausbildung“, wandte sich Sager an die Nachwuchskräfte. Wer ab 1. August 2019 auch zum Team der Kreisverwaltung gehören möchte, bewirbt sich bis Anfang Oktober um einen Ausbildungs- oder Studienplatz. Informationen gibt es auch auf der Internetseite des Kreises unter www.kreis-oh.de/ausbildung.

Die Kreisverwaltung präsentiert sich außerdem im direkten Kontakt auf verschiedenen Ausbildungsmessen sowie in den Schulen per Flyer. Die nächste Ausbildungsmesse findet am 27. September in der Beruflichen Schule in Oldenburg statt.


Informationen zu Ausbildung und Studium

Eine Ausbildung oder ein duales Studium beim Kreis Ostholstein bietet viele Vor-züge und qualifiziert die Absolventinnen und Absolventen, Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger des Kreises Ostholstein zu erbringen. Neben einer über-durchschnittlich hohen Ausbildungs- und Studienvergütung bietet die Kreisverwal-tung ein hohes Maß an Flexibilität. Unterschiedliche Arbeitszeitmodelle ermöglichen individuell die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Und: Nachwuchskräfte des Kreises werden bei guten Leistungen in Ausbildung und Studium übernommen.

Das dreijährige Studium qualifiziert für die vielfältigen und abwechslungsreichen Tätigkeiten in einer Kommunalverwaltung und ermöglicht einen individuellen Karriereweg – von der anspruchsvollen Sachbearbeitung bis zur Führungskraft.

Die insgesamt dreijährige Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bereitet umfangreich auf Sachbearbeitertätigkeiten in allen Bereichen der Kreisverwaltung vor. Diese Ausbildung kann auch in Teilzeit (30 Wochenstunden) absolviert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen