zur Navigation springen

Entweder jetzt oder nie – Stadtvertretung soll Hotelfrage lösen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 14.Sep.2013 | 00:34 Uhr

Nach dem lauten Platzen der Schweizer Investorenträume wollen CDU, Grüne und FDP für schnelle Klarheit in der Eutiner Hotelfrage sorgen. Sie haben einen entsprechenden Gemeinschaftsantrag für die Stadtvertretung eingereicht, die am 25. September tagen wird.

Die drei Fraktionen beantragen, dass die Stadtverwaltung „das Hotelprojekt Eutin 2016“ forcieren soll. Sollte bis Ende Oktober kein neuer Investor für den Standort Schlossterrassen gefunden sein, „wird dieser Standort in Gänze verworfen und die Planung für die Sanierung der Schlossterrassen wird umgehend in Angriff genommen“, heißt es ultimativ in dem Antrag.

Daneben soll die Verwaltung die Chancen für ein Hotel beim Haus des Gastes intensiv ausloten. „Vorrangig erwarten wir bei der Herangehensweise, dass aktiv auf mögliche und bekannte Investorengruppen zugegangen und das Hotelprojekt offensiv beworben wird. Die planerischen Möglichkeiten am Haus des Kurgastes werden überprüft und gegebenenfalls angepasst“, fordern CDU, Grüne und FDP.

„Wann, wenn nicht jetzt zur Landesgartenschau haben wir noch eine Chance auf ein großes Hotel in Eutin? Wir dürfen jetzt nichts unversucht lassen“, begründete CDU-Fraktionschef Matthias Rachfahl die Initiative. Jens-Uwe Dankert (FDP) sieht die Stadtvertreter am Zuge, jetzt die Marschrichtung neu zu bestimmen. Beide Politiker machten deutlich, dass es für die bisherigen Schlosshotel-Projektbetreiber kein Vertrauen im Rathaus mehr gebe. ,

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen