zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 01:52 Uhr

Enttäuschung in der Schlussminute

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handball-Landesliga: HSG Holsteinische Schweiz verpasst Sprung in die Schleswig-Holstein-Liga mit einem 25:25 gegen Kieler MTV

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2017 | 21:55 Uhr

Durch ein 25:25 (13:14)-Unentschieden gegen den Kieler MTV sind die Landesliga-Handballer der HSG Holsteinische Schweiz auf den vierten Platz zurückgefallen. Damit hat die
HSG den Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga verpasst.

Sie waren so nah dran: Nach einer starken Saison hätte den HSG-Handballern ein Sieg gegen den Mittelfeld-Verein aus Kiel gereicht, um nach nur zwei Landesliga-Jahren in die SH-Liga aufzusteigen. Und es lief so gut: Trotz Pausenrückstand lagen die Spieler um Trainer Stefan Risch in der zweiten Hälfte mit sechs Toren vorn – da waren nur noch knapp neun Minuten zu spielen und wohl jeder Zuschauer rechnete fest mit dem Aufstieg. Doch von da an funktionierte nichts mehr. Die Kieler starteten einen 6:0-Run zum 25:25-Ausgleich. Und weil die HSG Tills Löwen 08 und der MTV Lübeck ihre Spiele gewannen, landen sie in der Abschlusstabelle vor der HSG. Die Löwen steigen genau wie der Meister TSV Altenholz II auf.

Aber der Reihe nach: Nach anfänglicher Führung für die HSG fanden die Gäste immer besser ins Spiel und setzten sich auf 5:3 (15.) ab. Die Abwehr der Gastgeber stand nicht so aggressiv wie gewohnt und auch im Angriff fehlte über weite Strecken die Durchschlagskraft. Die Kieler nutzten ihre Chancen und gingen in der 24. Minute mit 10:7 in Führung. Nach einer anschließenden Auszeit agierten die Gastgeber mit einer offensiveren Deckung und bekamen so die Distanzwürfe besser in den Griff. Kurz vor der Halbzeitpause glich die HSG zum 13:13 aus. Zwar trafen die Kieler zum 14:13, doch die Gastgeber waren voll im Spiel angekommen.

Im zweiten Durchgang blieb die Partie bis zum 16:16 offen. Danach nutzte die HSG mehrere Balleroberungen in der Deckung mit Tempospiel zu Toren. Der gut aufgelegte Fabian Buck traf zum 20:17 (44.). Die 25:19-Führung durch Fynn Sager hätte neun Minuten vor dem Abpfiff die Vorentscheidung sein sollen.

Doch es kam ganz anders: Die Gäste bestraften Fehlwürfe und technische Fehler erfolgreichen Gegenstößen. Bei den Kielern klappte nun alles. In der letzten Minute gelang den Gästen der kaum für möglich gehaltene 25:25-Ausgleich. Und auch der letzte Wurf der HSG wollte nicht mehr ins Tor gehen, so dass die Aufstiegsträume mit dem Abpfiff zerplatzten.

Trainer Stefan Risch sagte nach dem Schlusspfiff: „Dass dieses Spiel noch so eine Wende macht, ist einfach unglaublich und brutal. Diesen Rückschlag zu verarbeiten wird für uns alle eine ganz harte Nummer.“

Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Fynn Sager (7), Falko Degner, Leon Risch, Fabian Buck (je 4), Martin Fürst (2), Steffen Engelbrecht, Moritz von Starck, Luca Risch, Hannes Grunwald (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen