Entschluss zur Neugestaltung Eutins

shz.de von
04. September 2014, 11:30 Uhr

Neben dem „Haus des Gastes“ und der Einsetzstelle für das Feuerwehrrettungsboot befassten sich die Mitglieder des Bau- und Stadtentwicklungsausschusses am Mittwochabend noch mit den Beiträgen zum Wettbewerb „Neugestaltung von Teilbereichen der historischen Innenstadt“.

Hintergrund ist die Landesgartenschau, die 2016 in Eutin stattfindet. Daher lobte die Stadt einen Wettbewerb zur Neugestaltung einiger Teilbereiche aus. Im Fokus standen der Bahnhofsbereich, die Peterstraße, der Markt, die Königstraße und Am Rosengarten. Die Jury vergab letztlich am 7. Juli zwei erste Preise und einen dritten Platz. Die Entwürfe wurden am Mittwochabend teilweise nochmals sehr genau unter die Lupe genommen. Die drei Wettbewerbsbeiträge unterscheiden sich in Details, wie Baumpflanzungen oder -rodungen, dem Entfernen des Obelisken auf dem Markt oder der Idee, ihn zu verschieben. Gelobt wurde der Entwurf von RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, da er ein „geschlossenes Bild abgibt“, sagte Bauamtsleiter Bernd Rubelt. Und beim Drittplatzierten (TGP Trüper Gondesen Partner Landschaftsarchitekten), dass der Entwurf selbstständig nochmals überarbeitet wurde.

Die Ausschuss-Mitglieder stimmten über den endgültigen Sieger letztlich hinter verschlossenen Türen ab. Da die beiden unterlegenen Planungsbüros 15 Tage Frist haben, gegen die einstimmige Abstimmung vorzugehen, wird der Beschluss erst nach Ablauf dieser Zeit bekanntgegeben, sagte Rubelt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen