Entscheidung in den letzten zehn Minuten

shz.de von
06. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Die HSG Eutin II besiegte den Oldenburger SV II in der Handball-Kreisliga mit 27:26(12:14) Toren. Die Gäste waren mit nur sieben Spielern angereist, die Eutiner hatten 14 Spieler zur Verfügung.

Die HSG-Reserve setzte voll und ganz auf Tempo, ging aber sehr großzügig mit ihren Chancen um. „In den letzten zehn Spielminuten konnte der Oldenburger SV das Tempo nicht mitgehen“, sagte Trainer Michael Kausch nach dem Schlusspfiff.

Die Eutiner spielten gegen die Oldenburger Reserve mit den Torhütern Sven Baumgard und Andre Thomas sowie den Feldspielern Jascha Schulz (7), Andre Buse, Robert Meissner (je 5), Sven Henschelowski, Mario Guttau (je 4), Markus Bender (2), Tim Schweder, Chris Schneider, Jan Kuhnert, Benedikt Luerbke, Andreas Vorbeck und Dennis Stopka.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen