Entscheidung im Elfmeterschießen

Das Siegerteam des TSV Schönberg präsentiert stolz den Kreispokal.
1 von 2
Das Siegerteam des TSV Schönberg präsentiert stolz den Kreispokal.

Frauenfußball: SV Fortuna Bösdorf zieht im Plöner Kreispokalendspiel gegen Oberligist TSV Schönberg denkbar knapp den Kürzeren

shz.de von
21. Mai 2018, 22:48 Uhr

30 Sekunden fehlten den Fußballerinnen des SV Fortuna Bösdorf, um ihrem scheidenden Trainer Stephan Mohr in seinem letzten Spiel, dem Pokalfinale des Kreisfußballverbandes Plön, das ersehnte Abschiedsgeschenk in Form eines Pokalsieges zu machen. Gegen den Oberligisten TSV Schönberg führte die Fortuna in der Nachspielzeit nicht unverdient, ehe der Titelverteidiger unmittelbar vor dem Abpfiff einen Konter zum 2:2 (1:1) verwandelte und damit eine Verlängerung erzwang. Am Ende gewann Schönberg – wie im Vorjahr – im Elfmeterschießen mit 4:3 und ist nach dem mittlerweile vierten Gewinn des Kreispokals nun vor den Bösdorferinnen alleiniger Rekord-Titelträger.

Bereits mit dem ersten Angriff schoss Pia Trostmann die Fortuna mit 1:0 in Führung. In der Folge präsentierte sich die Heimmannschaft von ihrem Trainer optimal eingestellt. Schönberg rannte sich trotz optischer Überlegenheit immer wieder in der taktisch klug und kämpferisch engagiert agierenden Fortuna-Deckung fest. Mit den drei Offensivkräften Pia Trostmann, Johanna Schmidt und der quirligen Arlinda Lahi strahlte das Mohr-Team deutlich mehr Torgefahr aus. Nach 33 Minuten scheiterte Johanna Schmidt an der TSV-Keeperin Julia Oberst, und sieben Minuten später traf Schmidt nur die Latte des Schönberger Tores. Der 1:1-Ausgleich durch die ehemalige Bösdorferin Lina Beuck fiel eher unerwartet (42.).

Auch nach der Pause boten die Gäste das gepflegtere Aufbauspiel gegen eine mannschaftlich geschlossene Fortuna, die per Konter immer wieder Nadelstiche setzte. So fiel das 2:1 für Bösdorf nicht überraschend. Eine Flanke von Janina Stender konnte Julia Oberst nicht festhalten und die überragende Pia Trostmann staubte zum 2:1 für die Gastgeberinnen ab (63.). Schönberg schien geschockt und baute in der Folge auch physisch ab. Die Bösdorferin Lisa Will zog nach 71 Minuten einen Schuss knapp am langen Eck vorbei, und Trostmann scheiterte an der gut reagierenden Julia Oberst. In der 78. Minute brachten die Gäste den Ball wieder einmal in den Fortuna-Strafraum. Nach einem Zweikampf entschied Schiedsrichter Klaus Bier zurecht auf Elfmeter für den Oberligisten. Fortuna-Torhüterin Jessica Wann konnte den von Michelle Kuschel harmlos getretenen Ball jedoch problemlos abwehren. In der 90. Minute nutzte Schönberg einen verunglückten Freistoß der Fortuna zum Konter, den Lina Beuck frei vor Jessica Wann abgeklärt zum 2:2-Ausgleich verwertete.

In der folgenden Verlängerung erholten sich die Gastgeberinnen vom Schock des späten Ausgleichs nicht mehr. Schönberg dominierte optisch das Spiel, konnte sich jedoch gegen die weiterhin aufopferungsvoll kämpfende Gastgeberinnen nicht entscheidend in Szene setzen.

Das fällige Elfmeterschießen schien früh zugunsten des Titelverteidigers entschieden zu sein. Mit Jasmin Matysiak, Lina Lange und Arlinda Lahi verschossen die ersten drei Bösdorfer Schützinnen. Nachdem ebenfalls zwei Schönbergerinnen nicht ins Netz getroffen hatten, brachte Johanna Schmidt die Fortuna auf 3:4 heran. Pia Trostmann scheiterte jedoch mit dem letzten Bösdorfer Elfmeter an Julia Oberst. Der Vorsitzende des Kreisfußballverbandes Plön, Sönke Anders, überreichte den Pokal und 400-Euro-Siegerscheck an die Schönberger Spielführerin Franziska Stahmer. Die Gäste gewannen mit viel Glück ihren vierten Titel.

„Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Kompliment, dass die Spielerinnen sich nach vier englischen Wochen in Folge noch einmal so stark präsentiert haben“, lobte Trainer Stephan Mohr sein Team, das sich mit einem Scheck von 200 Euro für die Mannschaftskasse trösten muss.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen