Entscheidung fällt erst im Schlussdrittel

shz.de von
19. Januar 2016, 12:08 Uhr

Eishockey-Oberligist EHC Timmendorfer Strand kehrte mit einer erwarteten Niederlage vom Gastspiel bei den Hannover Scorpions zurück. Die fiel mit 1:5(1:0, 0:2, 0:3) Toren allerdings deutlich knapper aus, als zuletzt beim 2:12 gegen Halle.

Die Timmendorfer traten erneut mit einer Rumpfmannschaft an. Gleich zehn Spieler musste Trainer Martin Williams, der erneut selber auflief, ersetzen. Dafür war Neuzugang Cory Melkert dabei. Für den Kanadier wurde gerade noch rechtzeitig die Spielberechtigung beschafft. Der Verteidiger gab ein starkes Debüt und erwies sich als Bereicherung.

Die „Beach Boys“ standen von Beginn an unter Druck, doch der überragende Kevin Beech im Gästetor brachte die Stürmer der Scorpions schlicht zur Verzweiflung. So gingen die Timmendorfer nach einem Tor von Kenneth Schnabel sogar mit einer 1:0-Führung in die erste Pause. Im zweiten Drittel wurde der Druck immer stärker, doch Beech musste sich nur zweimal geschlagen geben. Erst als der Rumpfmannschaft der Gäste im Schlussabschnitt die Kräfte ausgingen, machten die Hannoveraner den Sieg perfekt.

„Das war kämpferisch eine ganz starke Leistung. Das Spiel macht Mut für die nächsten Aufgaben, wenn die verletzten Spieler ins Team zurückkehren“, sagte Martin Williams.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen