zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 00:41 Uhr

Entgegen Gerücht: Junge ist wohlauf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In Eutin kursierte Mittwochvormittag das schlimme Gerücht, ein Kind sei im Bereich der Gustav-Peters-Schule getötet worden. Der OHA ging der Sache nach. Das Gerücht ist falsch, dem kleinen Jungen geht es sehr gut.

Zugetragen hatte sich ein Vorfall am Mittwochfrüh in der Schule bei der Sichtung der künftigen Erstklässler. Die Eltern waren mit ihrem Jungen zur Spielstunde in die Schule gegangen. Hier wird festgestellt, ob die Kinder schulfähig sind. Das Prozedere ohne Eltern dauert etwa eine Stunde. Als der Kleine mit der Spielstunde fertig war, fand er seine wartenden Eltern nicht mehr vor der Tür, vor der sie ihn verabschiedet hatten. Doch der Vater hatte dem Jungen auf dem Weg zur Schule eingebläut, sich den Weg von zu Hause zur Schule sehr gut zu merken. Das tat der Kleine wohl und ging nach der Spielstunde den Weg nach Hause.

Derweil fand an der Schule mit Hilfe der Polizei eine Suchaktion statt. Als die Eltern des vermissten Jungen nach Hause kamen, war dann doch die Freude groß: Da saß der Kleine vor der Eingangstür und alle schlossen sich sehr erleichtert in die Arme.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2015 | 15:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen