zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 08:31 Uhr

Engpass gut oder gefährlich?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Ausbau der Bäderstraße in Süsel ist noch nicht fertig, da startet schon die Diskussion über ein Nadelöhr

von
erstellt am 05.Sep.2014 | 12:40 Uhr

Der Ausbau der Bäderstraße im zweiten Abschnitt ist noch nicht fertig, da sehen sich Kritiker schon bestätigt: „Das neue Nadelöhr in Süsel. Der Kieslaster fährt nach langem Hin und Her zurück, muss links über den noch nicht fertig gestellten Bürgersteig, während der andere sich am rechten Bürgersteig die Reifen beschädigt. Jetzt stellen wir uns mal vor, es würde noch ein Auto zwischen alter Schule und den Bäumen stehen. Ein Durchkommen wäre hier nicht ohne weiteres möglich,“ beschreibt Dirk Mebius eine von ihm fotografierte Situation, die er diese Woche auf der Facebook-Seite der SPD Süsel veröffentlicht hat.

Exakt dieser Engpass in Höhe der alten Schule hatte bei der Diskussion über die Ausbaupläne viel Kritik aus der Bürgerschaft gefunden. Die Gemeindevertretung hatte trotzdem für einen durch Bäume beförderten Engpasses als Maßnahme der Verkehrsberuhigung gestimmt.

Wie schon bei der Diskussion über die Pläne gibt es auch auf der Internet-Seite eine lebhafte Diskussion, ob dieser Engpass so sinnvoll ist und die erhoffte Verkehrsberuhigung erzeugt oder ob er sogar gefährlich ist und zu Unfällen führen könnte: „Das ist doch gerade der Effekt der Verkehrsberuhigung: Langsam fahren, den Gegenverkehr beachten und rechtzeitig anhalten“ argumentiert die ehemalige Gemeindevertreterin Annette Neumann.

Andere Süseler sehen eher das Poblem, dass die Verengung an einer unübersichtliche Stelle ist, wobei der Engpass im Winter durch die Haufen geräumten Schnees noch gefährlicher werde. „Leider ist die Verengung in einer leichten Kurve, so dass man den Gegenverkehr nicht rechtzeitig sehen kann. Wenn man ihn sieht, ist man schon in der Engstelle. Außerdem sind die wegen der Bäume angelegten ,Slalomkurven‘ so eng, dass kein Lkw sie ausfahren kann. Der Schneepflug auch nicht“, lautet ein Beitrag im Forum.
„Und wenn die Anlieger wie bisher auf der Straße vor ihren Häusern parken, verschärft sich die Gefahr noch. Dann stehen sich auf einmal zwei Autos gegenüber und nichts geht mehr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas gewollt sein kann...“

Bleibt eine Frage spannend: Ob der in der Diskussion angeregte Versuch, den Engpass noch zu entschärfen, etwas bewirkt?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen