zur Navigation springen

Eutin : Endlich das Startsignal für Neubau der Volksbank

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Grundsteinlegung für das 5-Millionen-Euro Projekt auf dem ehemaligen Hotel-Grundstück am Opernring.

Darauf musste die Führungsriege der Volksbank Eutin lange warten: Erst 18 Monate nach dem Abriss des Hotels „Residenz“ wurde gestern auf dem problemreichen Grundstück am Bahndamm der Grundstein für den Neubau der Bank gelegt. Für bisher kalkulierte 5,3 Millionen Euro soll dort bis Anfang 2015 ein viergeschossiges Gebäude entstehen, das Platz für 50 Volksbank-Arbeitsplätze und mehrere Ladengeschäfte bietet.

„Er wird eine feste Burg im Herzen von Eutin“, betonte Vorstand Matthias Benkstein. Sein Hinweis auf die künftige Stabilität des Bauwerkes erinnerte an die zahlreichen Schwierigkeiten, an dem Standort sichere Bauverhältnisse zu schaffen. Vor allem die diffizile Statik des Bahndamms bereitete den Planern Kopfzerbrechen und sorgte immer wieder für Verzögerungen – ursprünglich hatte die Volksbank, als sie 2011 das Grundstück für ihre Erweiterungspläne erworben hatte, vom Einzug noch im Jahr 2013 geträumt.

Die Fertigstellung der Sohle hat rund 620 000 Euro gekostet, doppelt so teuer wie zuerst geplant. 102 Pfähle von elf Meter Länge wurden in den Boden gerammt, für die Sohle wurden 100 Tonnen Betonstahl und 434 Kubikmeter Beton verbaut. Darauf soll jetzt der Hochbau flott vorangehen.

Benkstein betonte, dass er auch bei den Kosten nicht mehr mit Überraschungen rechne. Durch ein Entgegenkommen der Bahn könne jetzt der rückwärtige Bereich „erbaulicher gestaltet“ werden und noch Raum für vier Stellplätze bieten. Mit dem Neubau wolle die Volksbank ihre erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre untermauern, bleibe dabei aber ihrer Verpflichtung der regionalen Verankerung treu.

Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz begrüßte den Baustart als Schritt zu einer weiteren Quartiersverbesserung in der Innenstadt. Das Vorhaben der Volksbank sei seitens der Stadt konstruktiv begleitet worden, auch weil es den Standort Eutin stärke.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen