Emily Sziele skullt zu zwei Landesmeistertiteln

Emily Sziele setzte sich in Bad Segeberg bei den Landesmeisterschaften über die Strecken von 1000 und 3000 Metern durch.
Foto:
Emily Sziele setzte sich in Bad Segeberg bei den Landesmeisterschaften über die Strecken von 1000 und 3000 Metern durch.

Athleten des Germania Rudervereins sorgen bei den Regatten in Bad Segeberg und Ratzeburg für Furore

shz.de von
20. Juni 2014, 10:13 Uhr

Die Nachwuchssportler des Germania Rudervereins Eutin haben bei den Landesmeisterschaften in Bad Segeberg herausragende Leistungen gezeigt und vier Landestitel sowie vier zweite Plätze errungen. U23-Ruderer Nils Stahnke startete bei der Internationalen Regatta Ratzeburg – und lehrte in einem packenden Doppelvierer-Rennen die gesetzten Top-Ruderer das Fürchten. Und: Zwei Eutiner Masters-Ruderer bewiesen, dass dieser Sport in jedem Alter für spannende Wettkämpfe gut ist.

Für einen Paukenschlag sorgte Emily Sziele im Leichtgewichts-Einer der 13-Jährigen. Sie gewann auf dem Großen Segeberger See die Landesmeisterschaften sowohl auf der Langstrecke über 3000 Meter, als auch auf der für die Kinderjahrgänge gültigen klassischen Renndistanz von 1000 Metern. Alissa Buhrmann lieferte sich bei den 14-Jährigen spannende Rennen gegen starke Konkurrenz und erkämpfte sich den Landesmeistertitel über 1000 Meter sowie die Vize-Landesmeisterschaft auf der Langstrecke. Bei den Jungen starteten Younes Götz und Yannik Faierson in der Altersklasse 12/13 im Doppelzweier und überraschten in dieser noch recht neuen Formation die Konkurrenz. Ole Traving trat im Einer bei den 13-Jährigen an und wurde Landesmeister über 3000 sowie Vizemeister über 1000 Meter. Jona Vogtherr und B-Junior Christoph Rauen sammelten in Bad Segeberg wichtige Rennerfahrungen. Anfang Juli geht es zum Bundeswettbewerb der Kinder nach Rüdersdorf bei Berlin.

Die größte Rennerfahrung seiner bisherigen Sportlerlaufbahn machte U23-Ruderer Nils Stahnke auf dem Ratzeburger Küchensee, wo die bundesweite Elite für letzte Feinabstimmungen vor den deutschen Meisterschaften antrat. Der Eutiner gehört zum Team eines norddeutschen Doppelvierers, den der Preetzer Trainer Hauke Hinz betreut. Auf acht Bahnen ging es gegen internationale Gegner sowie die zwei gesetzten Top-Boote des Deutschen Ruderverbandes auf die Strecke.

„Auf den ersten 500 Metern führte unser Boot sogar, kämpfte dann tapfer mit und wurde schließlich Fünfter, unter anderem hinter Polen und Dänemark – und vor einem der gesetzten deutschen Boote“, berichtet die Eutiner Trainerin Kerstin Ohm. Damit festigte der junge Eutiner Nils Stahnke seinen Anspruch auf einen Start bei den deutschen U23-Meisterschaften Ende dieses Monats in Brandenburg an der Havel.

Die Eutiner Masters-Ruderer Wilken von Behr und Carsten Röben griffen in Bad Segeberg in das Wettkampfgeschehen bei den reiferen Jahrgängen ein.
Von Behr, international erfahren aber nach einer langen verletzungsbedingten Zwangspause erstmals wieder am Start, fand in der Altersgruppe Mindestalter 55 Jahre schnell seinen Rhythmus, er gewann seine Rennen im Einer und im Doppelzweier. Carsten Röben trat in der Gruppe Mindestalter 43 Jahre gegen starke Konkurrenz an und behauptete sich dort.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen