Feuerwehr Süsel : Elogen für Schulz

Geehrt: (v.l.) Jörg Schröder, Jens Schröder, Thomas Rüting, Jörg Almreiter, Pascal Meyer, Mathias Hieber und Sarah Lena Westphal.
1 von 2
Geehrt: (v.l.) Jörg Schröder, Jens Schröder, Thomas Rüting, Jörg Almreiter, Pascal Meyer, Mathias Hieber und Sarah Lena Westphal.

Viel Anerkennung gab es für den scheidenden Süseler Wehrführer Edgar Schulz.

Avatar_shz von
24. Januar 2011, 11:24 Uhr

Süsel | Nicht die 14 Tagesordnungspunkte und das gemeinsame Essen, sondern 13 Grußworte zum Abschied von Edgar Schulz als Ortswehrführer ließen die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Süsel zu einer Mammutveranstaltung werden. Als Nachfolger wurde einmütig Stefan Machlitt gewählt.

"Mit 53 Aktiven und einer starken Jugendarbeit ist die Ortswehr für die 1400 Einwohner die stärkste Wehr in der Gemeinde. Du hast ein Riesenwerk geleistet und kannst mit Stolz zurückblicken, was Du und Deine Kameraden geleistet haben", würdigte Süsels Bürgermeister Dirk Maas die 14-jährige Amtszeit von Edgar Schulz. Hochachtung äußerte auch der stellvertretende Gemeindewehrführer, Carsten Behnk: Bis auf ein Fahrzeug sei in der Ära Schulz der gesamte Fuhrpark erneuert worden. Und mit dem Neubau des Gerätehauses habe Schulz einen "großen Meilenstein" gelegt.

"Eine ausgezeichnete Wehrführung und ein sehr gutes Bild in der Öffentlichkeit", bescheinigte der stellvertretende Kreisfeuerwehrführer, Thorsten Plath. Zudem gehören sechs Ausbilder auf Kreisebene der Süseler Wehr an. Edwin Schultz von der Fassensdorfer Wehr verplante Schulz schon als Techniker für seine Handpuppenbühne.

2010 standen insgesamt 4546 Stunden, davon 1146 Einsatzstunden, auf dem Plan. 41 Mal rückten die ehrenamtlichen Helfer zu Einsätzen aus, darunter zu fünf Bränden, vier Verkehrsunfällen und zehn Unwettereinsätzen.

Einstimmig votierten die Blauröcke für Stefan Machlitt als neuen Wehrführer. Der 48-jährige ist Fahrdienstleiter bei der Autokraft und zeichnete bisher als Leiter der Jugendwehr verantwortlich. Sorge, dass seine Familie nicht hinter ihm steht, hat er nicht. Denn seine Frau Nina ist in der Jugendwehr Betreuerin und Sohn Dennis als stellvertretender Jugendgruppenleiter aktiv. Ein neuer Jugendwehrleiter wird in einer gesonderten Versammlung in Kürze gewählt.

In den aktiven Dienst wurden gleich vier Nachwuchskräfte - je zwei Männer und Frauen - nach neunjähriger Zugehörigkeit in der Jugendwehr übernommen. Sie senken das Durchschnittsalter der Wehr auf 35 Jahre. Befördert wurden Stefan Jührs und Tina Rothaupt (Oberfeuerwehrleute) sowie Christian Meyer, Pascal Meyer, Benjamin Schult, Tim Wichmann und Sarah Lena Westphahl (Hauptfeuerwehrleute). Für zehnjährige Zugehörigkeit wurden Jörg Almreiter, Timo Claßen, Mathias Hieber, Sarah Lena Westphal und Pascal Meyer geehrt. Jens Schröder erhielt seine Auszeichnung für 20-jährige sowie Thomas Rüting und Jörg Schröder für 30-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Süsel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen