Kasseedorf : Elf Baustellen: Ausweichbuchten statt Gehweg

Asphalt statt roten Pflasters: So sind künftig die Ausweichbuchten für den Begegnungsverkehr in der Sagauer Straße deutlich gekennzeichnet. An ihrer Stelle entfällt der Gehweg.
Asphalt statt roten Pflasters: So sind künftig die Ausweichbuchten für den Begegnungsverkehr in der Sagauer Straße deutlich gekennzeichnet. An ihrer Stelle entfällt der Gehweg.

In der Sagauer Straße wird auf jeweils 23 Metern Länge das rote Betonpflaster des Gehwegs durch Asphalt ersetzt. Damit wird formal der Begegnungsverkehr auf der Straße möglich.

von
10. August 2017, 15:05 Uhr

Elf kleine Baustellen säumen derzeit die Sagauer Straße: Ein Straßenbauunternehmen ersetzt auf jeweils 23 Metern Länge das rote Betonpflaster des Gehwegs durch eine Asphaltflächen. Damit wird nun Jahre nach dem Straßenausbau, in dessen Zuge der Gehweg angelegt wurde, formal der Begegnungsverkehr nach Straßenverkehrsordnung auf der Straße möglich.

Bisher hatten dort Fahrzeuge bei Gegenverkehr den extra ohne Bordstein hergestellten Gehweg überfahren. Die Beschwerde eines Anwohners hatte den Stein bereits vor Jahren ins Rollen gebracht. Er forderte den Gehweg, wie er laut Beitragsbescheid für den Straßenausbau angelegt wurde, nach seiner Auffassung aber nicht existiere, da die gepflasterte Fläche regelmäßig befahren und zugeparkt werde.

Die Planer hatten seinerzeit tatsächlich einen „befahrbaren Fußweg“ vorgesehen, der auch so durch die Gemeindevertreter beschlossen wurde. Keinem war aufgefallen, dass ein Fußweg laut Straßenverkehrsordnung nicht befahrbar sein darf.

Nach vielen Überlegungen, wie das Problem gelöst werden kann, blieben am Ende aufgrund der Fahrbahnbreite nur die elf Ausweichbuchten, die nun entstehen und den Gehweg formal für das passieren zweier Fahrzeuge in regelmäßigen Abständen unterbrechen. Nach letzten Informationen aus dem Bauausschuss kostet die Maßnahme einige tausend Euro mehr als die veranschlagten 18  000 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen