zur Navigation springen

Eishockey: Yannick Henry führt die „Beach Boys“ zum Sieg in Berlin

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In der Eishockey-Oberliga hat der EHC Timmendorf mit einem 6:3 (2:1, 3:1, 1:1) bei Schlusslicht FASS Berlin einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt errungen. Auffälligster Spieler war dabei Yannick Henry, dem gleich drei Tore gelangen.

Die stark ersatzgeschwächten „Beach Boys“ fanden schwer in die Partie und lagen bereits früh in Rückstand. Die Timmendorfer leisteten sich viele Fehlpässe und brachten die Gastgeber so besser ins Spiel. Dennoch kippten Patrick Saggau mit einem Alleingang und Maximilian Spöttel noch vor der ersten Pause das Ergebnis. „Das war eine sehr glückliche Führung für uns. FASS war zunächst klar besser“, räumte Trainer Dave Rich ein.

Seine Kabinenansprache zeigte Wirkung. Die Timmendorfer kamen wesentlich druckvoller zurück auf das Eis und bestimmten nun das Geschehen. Yannick Henry und Denis Akimoto schraubten das Ergebnis auf 4:1, bevor den Gastgebern der zweite Treffer gelang. Doch Henry stellte den Drei-Tore-Abstand wieder her.

Das Schlussdrittel war hart umkämpft, weil FASS nach dem Anschlusstreffer zum 3:5 noch einmal Morgenluft witterte. Die Schlussphase wurde eng, nachdem Spöttel eine Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte und mit Saggau ein zweiter Timmendorfer auf der Strafbank saß. Doch dank eines erneut überragenden Goalies Jordi Buchholz und aufopferungsvoller Vorderleute überstanden die Ostholsteiner diese kritische Phase. Als Gastgeber FASS Berlin zum Schluss seinen Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, machte Henry in der vorletzten Minute mit einem Empty-Net-Goal den Timmendorfer Erfolg perfekt.

„Der Sieg ist verdient, obwohl es noch einmal knapp wurde, als wir mit Drei gegen Fünf gespielt haben. Über das erste Drittel sage ich lieber nichts, aber danach wurde es deutlich besser“, sagte EHCT-Trainer Dave Rich, der trotz des Erfolgs mit der Leistung seiner Mannschaft in Berlin nur bedingt zufrieden war.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2017 | 22:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen