zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 01:17 Uhr

Eisbeinessen mit Ehrung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2017 | 13:07 Uhr

Zwei traditionsreiche Veranstaltungen der Gemeinde Schönwalde waren Gegenstand der jüngsten Beratungen im Sozialausschuss. Das Eisbeinessen mit Ehrenamtlern aus den Vereinen der Gemeinde wurde auf den 15. März im Dorfgemeinschaftshaus in Mönchneversdorf terminiert. An alte Gepflogenheiten anknüpfend soll in diesem Jahr wieder ein Bürger der Gemeinde für sein ehrenamtliches Engagement geehrt werden. Die Wiederaufnahme der Tradition hatte der ehemalige Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt, Horst Frahm, in der Einwohnerfragestunde angeregt. Zusammen mit der in den nächsten Tagen zu versendenden Einladung sollen die Vereine aufgefordert werden einen Vorschlag über ein Mitglied aus ihren Reihen zu machen. Die Auswahl treffen dann Bürgermeister Hans-Alfred Plötner (CDU) zusammen mit der Sozialausschussvorsitzenden Sonni Lohse (CDU) und deren Stellvertreterin Angela Hüttmann (SPD).

Rückblickend auf die Weihnachtsfeier für Senioren soll es dafür in diesem Jahr einige Veränderungen geben. Details sollen in der Sitzung im Mai entschieden werden. Ziel ist es, den Veranstaltungsort nach den Jahren auf dem Bungsberg wieder ins Dorf zu holen. Nur fehlt es noch an geeigneten Räumen in denen neben 100 Besuchern auch noch Chor und Musiker Platz finden sollen. Torsten Appel (CDU) will Gespräche mit dem Wirt des Landhauses bezüglich des Saales aufnehmen. Bärbel Seehusen (SPD) brachte die Aula oder die Sporthalle ins Gespräch und kündigte an, sich im Schulverband für den Erhalt der Küche in der Schule in bestehender Form für derartige Veranstaltungen einzusetzen. Angestrebt wird in diesem Jahr wieder die Kinder der Schule oder des Kindergartens zu beteiligen sowie neue Programmpunkte zur Attraktivitätssteigerung einzubringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen