zur Navigation springen

Einlaufkinder aus der Holsteinischen Schweiz

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

20 Nachwuchshandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz feierten am vergangenen Mittwoch eine Premiere – und mit ihnen die Weltklassehandballer des THW Kiel. Die Eutinerinnen und Malenterinnen durften die Handballer vor 10  000 Zuschauern vor dem Bundesligaspiel gegen den TSV Hannnover-Burgdorf aufs Spielfeld begleiten.

Trainerin Julia Gelhardt hatte die Kontakte geknüpft und die Fahrt organisiert. Den Großteil der Kinder stellte die zweite weiblich D-Jugend der HSG, die in der letzten Saison zwar keinen Punkt holen konnte, aber dennoch immer wieder motiviert zum Spiel und Training gekommen seien, berichtet Julia Gelhardt. Die Kinder gehörten zu einem „Pilotprojekt“ für den THW, da sie die ersten Einlaufkinder waren. „Die Kinder waren sehr aufgeregt und fragten immer, ob sie mit ihren Lieblingsstars einlaufen dürfen“, beschreibt Julia Gelhardt die Stimmung.

Die Kinder wurden mit T-Shirts eingekleidet, der Größe nach aufgestellt und jede sollte den Spieler an die Hand nehmen, der da kam. Glück hatte Jonna Westermann, die mit ihrem Lieblingsspieler Steffen Weinhold einlief. Nach dem Spiel machte sich der Nachwuchs auf die Jagd nach Autogrammen auf
Trikots, Bällen oder Klatschpappen.
Außerdem wurden etliche „Selfies“ geschossen. Die mitgereisten Eltern trafen ein Handballvorbild ihrer Jugend: Stefan Kretzschmar.

Für die weiteren THW-Heimspiele werden die Einlaufkinder mittels eines Wettbewerbs des Landessportverbandes ermittelt. „Die Kinder wollen sich unbedingt nochmal bewerben, vielleicht haben wir ja noch einmal Glück“, sagt Julia Gelhardt. Das Ergebnis spricht für den HSG-Nachwuchs, denn der THW Kiel besiegte den TSV Hannover-Burgdorf mit 33:29(13:14) Toren.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2015 | 10:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen