zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 03:41 Uhr

Einigung über neue Sitzverteilung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Aus dem erwarteten großen Stühlerücken wird ein kleines. Die nunmehr sechs Malenter Fraktionen haben sich auf eine neue Verteilung der Ausschusssitze geeinigt. Diese soll heute, 16. Juni, ab 18 Uhr bei der Sitzung der Gemeindevertretung im Kursaal beschlossen werden.

Streng nach dem Verhältniswahlrecht hätte die von der ehemaligen Grünen Dagmar Nöh-Schüren neu gegründete Fraktion der „Bürger-innen für Malente“ (BfM) eigentlich einen Anspruch auf einen Sitz in jedem der acht Ausschüsse gehabt, die CDU hätte jeweils einen Sitz verloren. Doch die neue Fraktion beanspruche lediglich in vier Ausschüssen einen Sitz, erklärte Dagmar Nöh-Schüren. Dabei habe auch eine Rolle gespielt, dass es der jungen Fraktion nicht leicht gefallen wäre, alle acht Ausschüsse zu besetzen. Einziehen werde die BfM in den Sozialausschuss, den Tourismusausschuss, den Planungsausschuss und den Hauptausschuss.

Den Vorsitz des Werkausschusses wird nach OHA-Informationen Ingo Wagner (Grüne) übernehmen. Diesen hatte bislang Dagmar Nöh-Schüren inne. Eine weitere Personalie hat weniger mit der neuen Fraktion in der Gemeindevertretung als vielmehr mit dem Rückzug von Hans-Werner Salomon innerhalb seiner Fraktion zu tun, nachdem er als Kandidat für das Malenter Bürgermeisteramt gescheitert ist. Er gibt nach OHA-Informationen den Vorsitz im Hauptausschuss an den neuen CDU-Fraktionschef Uwe Potz ab.

Dagmar Nöh-Schüren erwartet durch die neuen Mehrheitsverhältnisse in den Ausschüssen, an denen ihre Fraktion beteiligt ist, deutlich weniger Auseinandersetzungen. Unter diesen Umständen gehe sie auch davon aus, dass es nach dem Wechsel im Bürgermeisteramt zu einer gedeihlichen Zusammenarbeit mit der Verwaltungsspitze und den Fraktionen kommen werde.

Zu Beginn der Sitzung wird zunächst die neue Gemeindevertreterin Karin Janusch (BfM) verpflichtet. Weitere Tagesordnungspunkte sind die Einwohnerfragestunde, Berichte, die Zustimmung zur Wahl von Katja Weichert als zweite stellvertretende Ortswehrführerin, die Feststellung des Jahresergebnisses 2015 sowie eine formale Änderung des öffentlich-rechtlichen Vertrags zwischen der Gemeinde und der Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz, mit der rechtlichen Vorgaben der EU Genüge getan werden soll.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jun.2016 | 13:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen