Sozialverband Plön : "Einer fehlt zur 500"

Alle einstimmig gewählt: (von links) Werner Mühl, Ellen Heß-Herzog, Hans-Jochen Mannitz, Elke Strecker, Annegret Gartz-Schäfer, Hans-Jürgen Kreuzburg und Hans-Dieter Winarsky. Foto: Jana Bergmann
Alle einstimmig gewählt: (von links) Werner Mühl, Ellen Heß-Herzog, Hans-Jochen Mannitz, Elke Strecker, Annegret Gartz-Schäfer, Hans-Jürgen Kreuzburg und Hans-Dieter Winarsky. Foto: Jana Bergmann

Steigende Mitgliederzahlen, eine gute Finanzlage und ein engagierter Vorstand: besser kann es einem Verein kaum gehen. Für den Ortsverband Plön des Sozialverbandes Deutschland (SOVD) gilt das.

Avatar_shz von
27. Februar 2012, 12:39 Uhr

Plön | Daran ließ am Sonnabend die Jahresversammlung im Mehrgenerationenhaus keine Zweifel. Alle Gäste lobten den Vorstand für die außerordentlich gute Arbeit. Bürgermeister Jens Paustian scherzte angesichts schnell steigender Mitgliederzahlen: "Wenn das so weitergeht, brauchen wir nächstes Jahr einen größeren Raum."

"Der volle Saal spricht für die gute Arbeit, die dieser Ortsverband leistet", sagte Wolfgang Schneider, Vorsitzender des Kreisverbandes. Auch auf Kreisebene sei man mit derzeit 6800 Mitgliedern zufrieden, so Schneider. Der Landesverband habe aktuell 113.000 Mitglieder, im vergangenen Jahr seien über 6000 neue hinzugekommen. Schneider machte dafür vor allem den Einsatz des SOVD auf politischer Ebene für die Belange älterer Menschen verantwortlich.
Sprechstunde mangels Interesse wieder eingestellt

Vorstandswahlen für den Ortsverband erfolgten ausnahmslos einstimmig: Wiedergewählt wurden Hans-Jürgen Kreuzburg (1. Vorsitzender), Hans-Jochen Mannitz (2. Vorsitzender), Werner Mühl (Schatzmeister), Ellen Heß-Herzog (stellvertretende Frauensprecherin) und Annegret Gartz-Schäfer (Schriftführerin). Neu gewählt wurden Hans-Diether Winarsky (stellvertretender Schatzmeister) und Elke Strecker (Frauensprecherin). Beisitzer wurden Manfred Buchholz, Ute Mannitz, Waldtraut Rothfos, Bernhard Schäfer und Hedwig Weber.

In seinem Jahresbericht verriet Hans-Jürgen Kreuzburg, dass sich der Vorstand zu Beginn eine Mitgliederzahl von 425 zum Jahresende gesteckt hatte. Nachdem die Marke aber schnell erreicht worden war, seien 475 formuliert worden. Das habe man im Oktober erreicht. "Dann haben wir uns kein neues Ziel gesteckt", erzählte Kreuzburg lachend. Und Schatzmeister Werner Mühl ergänzte: "Alles Schnee von gestern, heute fehlt uns noch einer zur 500."

Kreuzburg sagte weiter, dass eine probeweise eingeführte Sprechstunde für Mitglieder mangels Interesse wieder eingestellt worden sei. Die vielen Veranstaltungen des Vereins seien jedoch stets bestens besucht. Außerdem sei die Sozialberatung ausgeweitet worden, neben der Kreisgeschäftsstelle stehe mit Jörg Zimmermann ein Berater jeden ersten Freitag im Monat vor Ort bereit. Das Angebot werde sehr gut angenommen: "Zur Zeit habe ich jeden Freitag Terminabsprachen", berichtet Zimmermann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen