Einen Punkt von den „Indianern“ entführt

Trainer Henry Thom.
Trainer Henry Thom.

shz.de von
01. Januar 2015, 11:35 Uhr

In der Eishockey-Oberliga gelang der EHC Timmendorfer Strand einen Tag vor Sylvester eine Überraschung. Das Team von Trainer Henry Thom unterlag erst nach Verlängerung mit 2:3(1:0, 0:2, 1:0) Toren und entführte so einen Punkt beim Spitzenreiter Hannover Indians.

Die „Beach Boys“ zeigten von Beginn an eine konzentrierte Leistung und gestalteten die Partie vor 3  680 Zuschauern 60 Minuten lang offen. In der neunten Minute gelang Christian Herrmann das 1:0, das bis zur ersten Pause Bestand hatte. Im Mitteldrittel glichen die Indians zunächst aus und gingen durch ein Überzahltor in Führung. Der Rückstand beeindruckte die Beach Boys jedoch wenig. Sieben Minuten vor der Schlusssirene traf Michael Chvostek zum 2:2. Weitere Treffer fielen nicht, so dass die Verlängerung über den Zusatzpunkt entschied. Hier trafen die Gastgeber in der 64. Minute zum 3:2-Endstand.

„Mit etwas Glück hätten wir hier sogar drei Punkte entführen können. Es war ein tolles Eishockeyspiel und unsere bislang beste Leistung auf fremden Eis. Ein gelungener Jahresabschluss“, sagte Henry Thom.

Am ersten Wochenende des neuen Jahres bestreiten die Beach Boys nur ein Spiel. Sie treten am heutigen Freitag, den 2. Januar beim Tabellendritten, den Harzer Falken in Braunlage an.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen