zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 20:00 Uhr

Eine sinnvolle Kooperation

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Gemeinschaftsschule Probstei und Hotel „Hohe Wacht“ wollen junge Menschen für Gastronomie begeistern

„Wir wollen das Image der Branche verbessern und den Schülern und Eltern diese wunderbaren Berufe näherbringen.“ So begründet Marco Gruber, Direktor des Hotels „Hohe Wacht“, die Kooperationsvereinbarung mit der Gemeinschaftsschule Probstei. Er möchte das Hotel als kompetenten Ausbildungsbetrieb und attraktiven Arbeitgeber vorstellen sowie dadurch Nachwuchstalente kennenlernen und für das Haus gewinnen.

Die Kooperation ist Teil des Projekts „Regionale Fachberatung Schule-Betrieb“ der IHK und der Handwerkskammer Schleswig-Holstein. Schulen und Unternehmen schließen einen Vertrag, um bei der Berufsorientierung von Schülern enger zusammenzuarbeiten. So werden unter anderem Betriebsbesichtigungen und Praktika sowie Aktionstage für Schüler und Lehrkräfte initiiert.

Wolfgang Wittmaack, Schulleiter der Gemeinschaftsschule Probstei, freut sich über die neue Zusammenarbeit und sagte: „Hierdurch erhalten die Schüler einen intensiveren Einblick in dieses Berufsfeld und können sich ein konkretes Bild von Abläufen in der Praxis machen.“ Durch umfassende Kenntnisse in den unterschiedlichen Berufsfeldern werde den Schülern der Übergang von der Schulwelt in die Arbeitswelt erleichtert. Dabei unterstützten verlässliche Kooperationspartner wie das Hotel Hohe Wacht.

Alina Rix, regionale Fachberaterin Schule-Betrieb bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel, begrüßte die Kooperation und betont: „Es wird immer wichtiger, den Übergang von Schule in Ausbildung zu verbessern.“ Durch diese enge Zusammenarbeit würden die Schüler gezielter auf die Anforderungen in der Wirtschaft vorbereitet.

Seit Beginn des Projektes 2006 sind landesweit mehr als 1000 Kooperationen geschlossen worden. Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein. Von der Ostsee bis an die Elbe vertritt die IHK zu Kiel seit 1871 die Interessen der gewerblichen Wirtschaft und setzt sich für die wirtschaftliche Entwicklung der Region ein. In Kiel und Neumünster sowie in den Kreisen Pinneberg, Plön, Rendsburg-Eckernförde und Steinburg ist sie das Sprachrohr von rund 65  000 Unternehmern.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2017 | 12:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen