zur Navigation springen

Eine junge Russin lernt bei Murmann auch das Boßeln kennen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 02.Mai.2016 | 01:05 Uhr

Seit dem Dr. Philipp Murmann dem Bundestag angehört, ist es für den CDU-Politiker eine Selbstverständlichkeit, ausländische Stipendiaten, die im Rahmen des „Internationalen Parlaments-Stipendiums“ (IPS) in Deutschland sind einen Praktikumsplatz in seinem Abgeordnetenbüro zu reservieren. Derzeit lernt die 23-jährige Marina Polovinkina aus dem russischen Samara den Berliner Parlamentsbetrieb und die Arbeit im Wahlkreis kennen.

Das Programm der jungen Russin ist eng getaktet: Eine CDU-Jahresversammlung, Boßeln, eine Veranstaltung zum 1. Mai, ein Vortrag über die Parteienfinanzierung und ein Besuch im Kloster Preetz sehen auf dem Terminplan. Während sich im Parlamentsbetrieb die Abgeordneten spezialisieren, müssen sie im Wahlkreis alle Themen abdecken. „Schwierig“, findet das Marina Polovinkina.

Von Demokratie hat Marina Polovinkina eine klare Vorstellung. Schließlich hat sie in Moskau ihren Bachelor an der Universität für internationale Beziehungen gemacht und macht derzeit ihren Master an der Freien Universität in Berlin. An der Moskauer Uni werden Diplomaten, Journalisten und Wirtschaftsvertreter für ihren Einsatz im Ausland vorbereitet.

Während für Marina Polovinkina die Vorstellung von Demokratie klar war, hatte sie keinerlei Vorstellung vom Boßeln. Kein Problem für Murmann. Am Ostseestrand von Heikendorf zeigte er ihr seine Technik und Tricks. „Interessant“, findet sie die Sportart. Schlüssig ist sie sich allerdings nicht, ob sie sie mit in ihre Heimat nehmen möchte. Die junge Russin, die von der ersten bis zur elften Klasse Deutsch gelernt hat, möchte ihr Land verändern: „Das Land kann nur über die Jugend verändert werden. Die Jugend hat keinen Einblick wie das Leben außerhalb Russlands funktioniert; insbesondere die Demokratie“.

Die Praktikumszeit ist für Marina Polovinkina auch eine Zeit mit Familienanschluss. Sie lebt im Haus des CDU-Politikers und besonders für seine vier Kinder sind die Stipendiaten immer ganz besondere Gäste. „Ich freue mich, wenn meine Kinder so andere Kulturen kennenlernen“, sagte Murmann. „Das fördert das gegenseitige Verständnis“. Am IPS des Deutschen Bundestages nehmen insgesamt 120 Hochschulabsolventen aus 41 Ländern teilnehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen