zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

25. September 2017 | 04:51 Uhr

Eutin : Eine goldene Tür in Richtung Stadt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das Südportal von Sankt Michaelis wurde am Pfingstsonntag nach neun Monaten Bauzeit als neuer Kirchenzugang in Betrieb genommen.

von
erstellt am 17.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Über 14 Jahre hinweg war die Sankt-Michaels-Kirche immer wieder Baustelle. Als letztes großes Projekt einer umfassenden Sanierung und Umgestaltung wurde Sonntag nach neun Monaten Bauarbeiten das Südportal wieder geöffnet.

Der neue Eingang wendet sich mit einer goldfarbenen Tür der Stadt zu: Das Material außen ist Messing, innen Kupfer. Die beiden Flügel, die jeweils 500 Kilogramm wiegen und trotzdem nur von zwei Angeln gehalten werden, stammen aus der Werkstatt des Kunstschmieds Kurt Lange (Bredeneek bei Preetz). Lange hatte erst vor kurzem die Gedenktafel am Weber-Geburtshaus aufgearbeitet.

Der Entwurf für die knapp 100  000 Euro teure Neugestaltung des Portals stammte von dem Lübecker Architekten Christoph Diebold, der im Zug eines Wettbewerbes ermittelt worden war. Diebold überreichte Sonntag einen großen Schlüssel an Pastorin Maren Löffelmacher, die ihn Küster Detlef Kähler aushändigte. An die 150 Gemeindeglieder betraten durch das erstmals offiziell geöffnete Portal die Kirche zu einem Gottesdienst, an dem neben Pastorin Löffelmacher die Pastoren Philipp Bonse und Thomas Waack sowie Propst Peter Barz mitwirkten.

Weit über 1,5 Millionen Euro sind in den vergangenen 14 Jahren in die Michaelskirche investiert worden, deren Bau vermutlich zum Ende des 12. Jahrhunderts begonnen hat. Die Kölnerin Andrea Hünteler, die 2002 über das Mayer-Epitaph in der Kirche ihre Diplomarbeit schrieb, hatte als erste entdeckt, dass durch das Raumklima das gesamte Inventar einschließlich der Metzler-Orgel akut bedroht waren.

Zur Sanierung gehörten eine neue Heizung, die aufwändige Beseitigung einer Asbest-Schicht aus den 1960-er Jahren und ein Schock: Im November 2004 brach bei einer Wärmebehandlung gegen Holzschädlinge ein Feuer im Seitenschiff aus. Dieses Ereignis schob viele Überlegungen zur neuen Gestaltung an. Dazu zählte auch ein neuer Eingang am Südportal in Richtung Markt, eine bewusste Hinwendung zur Stadt. Nun fehlt nur noch eines, wie Maren Löffelmacher im Gespräch mit dem OHA anmerkte: Die Fertigstellung der Pflasterarbeiten auf dem Hof rund um die Kirche. Dann ist nach 14 Jahren die Liste der Sanierungspläne rund um Sankt Michaelis „abgearbeitet“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen