Eine Geschenk aus Norwegen

von
30. November 2015, 00:33 Uhr

„Noch nie war das Wetter beim Schmücken der Tanne so schlecht wie in diesem Jahr“, sagte Norwegens Honorarkonsul Carl-Christian Ehlers gestern im Logenhaus der Loge Holstentreue am Dreiecksplatz. Wegen der Sturmwarnungen durfte aus Sicherheitsgründen nicht einmal die Drehleiter der Feuerwehr eingesetzt werden.

Diesmal durften die 20 Kinder der Grundschule Kronsburg nur vom Boden aus oder, als Alternative, auf Mamas Arm oder Papas Schultern den 14 Meter hohen Baum mit selbst gebasteltem Baumschmuck behängen, der alljährlich zur Adventszeit den Dreiecksplatz schmückt. Zum 39. Mal hatte die Druidenloge Nordstjernen aus Oslo den Kielern die Weihnachtstanne aus norwegischen Wäldern zum Advent geschenkt. Sie gilt, so Manfred Bohnenberger von der Loge Holstentreue, als Symbol des Friedens und der Freundschaft mit Norwegen.

Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, der sie ein Zeichen des Friedens und der Völkerverständigung nannte, betonte, dass dies mit Blick auf die Anschläge von Paris und die Flüchtlinge jetzt besondere Bedeutung habe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen