Eindrucksvoller Einstand

Die Gegenspielerin hat keine Chance mehr an den Ball zu kommen, weil sich Ria Wellendorf geschickt durchgesetzt hat.
1 von 2
Die Gegenspielerin hat keine Chance mehr an den Ball zu kommen, weil sich Ria Wellendorf geschickt durchgesetzt hat.

Dagmar Klemp zeigt bei ihrem Debüt im Trikot der HSG Holsteinische Schweiz II eine starke Leistung

shz.de von
13. Dezember 2016, 20:53 Uhr

Nach zwei unglücklichen Niederlagen in Folge gegen den SV Henstedt-Ulzburg III und den TSV Ratekau haben die Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz II in die Erfolgsspur zurückgefunden. Sie feierten gegen die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz einen 38:24(17:11)-Sieg.

Die Gastgeberinnen übernahmen sofort die Regie und gingen mit 4:0 in Führung. „Die Einstellung stimmte von Anfang an“, sagte Trainer Fred Boller. „Die Abwehr stand hervorragend und im Angriff gelang alles, was wir uns vorgenommen hatten“, meinte er zufrieden. Die Ostsee-Handballerinnen kamen zwar in der Folge etwas besser ins Spiel und auf zwei Tore herab, doch dann setzte sich die HSG-Reserve scheinbar mühelos ab und spielte bis zur Pause einen Sechs-Tore-Vorsprung heraus. „Wir waren auf allen Positionen überlegen“, meinte Boller.

In der zweiten Hälfte sorgte das Holstein-Team dann endgültig für ganz klare Verhältnisse. Beim 25:15 gelang die erste Zehn-Tore-Führung, die die Gastgeberinnen über 30:17 weiter ausbauten. Selbst eine vorgezogene Deckung gegen Jessica Plötz brachte dem Gäste-Team nicht den gewünschten Erfolg. Die HSG Holsteinische Schweiz II nutzte die so entstandenen Lücken in der Abwehr eiskalt.

Holstein-Neuzugang Dagmar Klemp, die erst unter der Woche aus Süsel zur HSG gekommen war, fügte sich im ersten Spiel beeindruckend ins Teamgefüge ein. Fred Boller sprach nach dem Abpfiff von der stärksten Mannschaftsleistung seines Teams in der laufenden Saison. Am kommenden Wochenende spielen seine Handballerinnen in heimischer Halle beim Kreis-Pokal-Final-Four mit, ehe es danach in die recht kurze Weihnachtspause geht.

Für die HSG Holsteinische Schweiz II spielten Danika Hahn und Sandra Petersen (1) im Tor sowie Jessica Plötz (10), Sabrina Wagner (8), Dagmar Klemp (5), Manuela Härzer (4), Ria Wellendorf (3), Oksana Puschkarev, Ines Thormann, Sanja Buhse (je 2), Sonja Simonsen (1) und Marila Grunwald.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen