zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. November 2017 | 16:58 Uhr

Eindrucksvolle Eutiner Erfolge im Bosseln

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2016 | 19:44 Uhr

Die Sportgemeinschaft Eutin hat den Landesmeistertitel im Bosseln der Frauen verteidigt. Und auch die Männer waren in Lübeck erfolgreich, sie wurden Dritte.

Die weitgehend unbekannte Sportart ähnelt dem bekannteren Eisstockschießen, wird jedoch ausschließlich in Turnhallen gespielt. Ziel ist es, nach einer zwölf oder zehn Meter langen Wurfbahn ein vier Meter langes Zielfeld zu erreichen und sein Spielgerät, ein „Bossel“, möglichst nahe dem Zielwürfel, die „Daube“, zu platzieren. Beim Bosseln spielen zwei Mannschaften gegeneinander, die jeweils aus drei Spielern und einem Mannführer bestehen. Jeder Spieler hat pro Durchgang einen Wurf. Die Mannschaft, die nach sechs Durchgängen die meisten Punkte gesammelt hat, hat gewonnen.

Die Sportgemeinschaft Eutin ist in dieser Sportart besonders erfolgreich. Die Sparte Bosseln wurde in den achtziger Jahren von Ulrich Schulz gegründet und wird seit vielen Jahren von Helga Plötz geleitet. Derzeit umfasst die Sparte 13 Spieler. Die Frauen und Männer starten regelmäßig bei Turnieren und nehmen in jedem Jahr an den Landesmeisterschaften teil. Als amtierender Landesmeister durfte das Frauenteam im Oktober vergangenen Jahres auch bei den deutschen Meisterschaften in München starten und belegte dort den fünften Platz. „Wir haben schon mehrfach an deutschen Meisterschaften teilgenommen“, berichtet Helga Plötz stolz. Bewegung, Sport und Spaß stehen beim Bosseln im Vordergrund. „Es ist die tolle Gemeinschaft, die so viel Freude bringt“, sagt Helga Plötz. Die Mitglieder trainieren jeden Dienstagabend in der Sporthalle des Webergymnasiums. Interessierte können dienstags ab 20 Uhr beim Training einfach mitmachen oder sich im Internet unter „www.sg-eutin.de“ informieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen