zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 11:25 Uhr

Einbruch bei LGS – Schaden für Festspiele

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Wachdienst bemerkt Einbrecher und verschecht sie. Im Eutiner Kaufhaus wurde Schmuck aus der Auslage gestohlen.

shz.de von
erstellt am 21.Dez.2015 | 00:34 Uhr

Die Nachricht war ein Schock für die Betroffenen: Auf dem LGS-Gelände wurde in der Nacht zu Freitag eingebrochen. Den größten Sachschaden erlitten die Eutiner Festspiele.

Trotz Wachpersonal gelang es Unbekannten, ein abgeschlossenes Tor des Zaunes rings um das 27 Hektar große LGS-Gelände aufzubrechen und einen Großteil des Bretterzaunes um die Freilichtbühne am Großen Eutiner See herum zu zerstören. Gegen 22.30 Uhr schlug der Wachhund der Security an, schildert Arend Knoop, Technischer Direktor der Festspiele. Doch als sich der Wachdienst näherte, sah er nur noch „weglaufende Taschenlampen“. Knoop vermutet: „Die sind von der Wasserseite von unten ans Gelände gekommen.“ Er sei stinksauer. „Das war purer Vandalismus“, sagt Knoop. Es sei nur zerstört und nichts gestohlen worden – „soweit überschaubar“.

Unabhängig vom Einbruch soll der Zugang vom Jungfernort in dieser Woche ebenfalls durch spezielle Zäune gesichert werden, sagte LGS-Geschäftsführer Martin Klehs. Es sei mehr als ärgerlich, was passiert sei. Klehs betont: „Wir werden entsprechend reagieren und auch anzeigen.“ Außer dem Schaden am Tor, den die Unbekannten bei ihrer Flucht verursacht haben, sei auf dem Gelände nichts weiter festgestellt worden. Aber: „Wir haben eine Verantwortung den Ausstellern gegenüber. So etwas darf nicht passieren.“

Am Abend darauf klirrten bei LMK die Scheiben. Mit einem Stein zerstörten der oder die Täter ein Fenster der Sportabteilung, kletterten ins Erdgeschoss und stahlen nach Aussage von Kaufhaus-Chef Andreas Booke Schmuck. Es sei der dritte Einbruch in diesem Jahr. Und jedes Mal hätten es die Einbrecher auf Goldschmuck von Amor abgesehen. In den Jahren zuvor hat es Booke zufolge keine Einbrüche gegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen