zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 03:09 Uhr

Hutzfeld : Einbrecher verwüsten Supermarkt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Unbekannte haben in der Nacht zu gestern in den Edeka-Markt in Hutzfeld eingebrochen. Wahrscheinlich, um Spuren zu verwischen, entleerten sie mit Pulver gefüllte Handfeuerlöscher.

shz.de von
erstellt am 19.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Der Schreck saß ihm noch in den Gliedern: Unbekannte sind in der Nacht zu gestern den Supermarkt von Ralf Zimmermann eingebrochen und haben eine Spur der Verwüstung hinterlassen. „Das waren Profis“, sagte der Inhaber des Edeka-Markts am Nachmittag noch sichtlich mitgenommen.

Die Unbekannten hatten in der Nacht zugeschlagen und waren sehr professionell vorgegangen. Zunächst haben sie die Alarmanlage des Supermarkts außer Gefecht gesetzt, anschließend flexten sie eine Seitentür auf, rekonstruierte Zimmermann den Verlauf des Einbruchs.

Die Unbekannten hatten es auf Bargeld und Zigaretten abgesehen – wie bereits schon einmal. In Zimmermanns Markt am Ortsrand von Hutzfeld war vor zwei Jahren schon einmal eingebrochen worden; damals kamen die Diebe aber noch durch den Haupteingang.

Und als wäre der Schaden durch den erneuten Einbruch nicht schon genug: Die Einbrecher entleerten mindestens drei mit Pulver gefüllte Handfeuerlöscher. „Wahrscheinlich, um die Spuren zu verwischen“, mutmaßte Zimmermann gestern.

Sowohl Polizei als auch Kripo wollten sich gestern auf OHA-Nachfrage nicht zum Einbruch äußern. Die Beamten seien mitten in den Ermittlungen, hieß es.

Für die Säuberungsarbeiten blieb der Markt gestern geschlossen. Viele Kunden standen verdutzt vor der geschlossenen elektrischen Tür und waren erstaunt ob des handgeschriebenen Hinweises am Eingang.

Drinnen werkelten Angestellte, Freunde und Bekannte, dazu auch die Inliner-Gruppe und der „Häkelbüdelclub Hutzfeld“, um den Markt wieder sauber zu bekommen.

Ralf Zimmermann zeigte sich gestern zuversichtlich, heute wieder öffnen zu können. Denn Glück im Unglück: „Die Waren sind ja nicht beschädigt worden.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen