zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 22:23 Uhr

Eutin : Ein Wettbewerb voller Kapriolen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die 9. German Blues Challenge auf dem Eutiner Markt schwankte zwischen Landunter und Besucherrekord am Wettberwerbstag

Kapriolen gab’s reichlich bei der 9. Blues Challenge, der Wettbewerb, durch den am Wochenende in Eutin die aktuell beste deutsche Bluesband für den europäischen und den internationalen Wettbewerb in Memphis/Tennessee ermittelt wurde: Die Eröffnungskonzerte am Freitagabend wurden kurzerhand vom verregneten Markt in das Brauhaus verlegt. Sonnabend fehlte nicht nur die Band Blues Rudy und Peter Schmidt wegen der Erkrankung eines Musikers, es gab auch diverse Verspätungen von Musikern und anderen Beteiligten durch eine Vollsperrung auf der Autobahn 1 bei Stapelfeld, die durch einen Unfall verursacht worden war.

„So ein Chaos hatten wir noch“, stellte Organisator Helge Nickel gestern zum Schluss fest. So habe das Programm nicht nur wegen der fehlenden Wettbewerbsband gestreckt werden, sondern auch durch die Verspätung des Jurors Uwe Mamminga. „Er hat die erste Band verpasst, damit fiel er als Jurymitglied aus.“ Seine Rolle übernahm kurzerhand Björn Puls, Schlagzeuger der Jimmy Reiter Band, die das Rahmenprogramm spielte und rechtzeitig da war.

Der verregnete Freitag habe die Kalkulation kräftig beeinträchtigt: „Der Sonnabend war so gut besucht wie noch nie bei einer Challenge, das hat natürlich zum Beispiel bei den Spenden wieder einiges aufgeholt“, sagte Nickel, aber 2000 Euro fehlten mit Sicherheit. Neben dem Ausfall beim Spendenaufkommen, das wieder mit der Abgabe von Aufklebern generiert wurde, habe auch eine Bühnentechnik im Brauhaus zusätzliche Kosten verursacht. „Die beiden Bands waren echt mega gut, das haben etwa 180 Leute im Brauhaus genossen.“

Am Sonnabend spielten nicht nur vier Wettbewerbsbands um den Sieg und damit um das Ticket für die Reise nach Memphis, es wurden auch eine Reihe von Auszeichnungen („Awards“) vergeben. Sowohl diese Preise als auch die Bands selbst waren auf der Basis einer Abstimmung im Internet ausgewählt oder festgelegt worden. Die German Blues Challenge gewonnen hat Greyhound’s Washboard Band aus Bielefeld: Greyhound George (slide guitar, resonator guitar, vocals), Waschbrett Wolf (waschbrett, percussion, bass drum, vocals, kazoo), Andy „The Alligator“ Grünert (vocals, harmonica) spielen traditionellen Delta-Blues, eine Spielart, wie sie der berühmte Muddy Waters in den 40er und frühen 50er Jahren gepflegt hat.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2017 | 14:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen