zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 19:30 Uhr

Ein Stadtfest für alle Eutiner

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach Zusage des Hauptausschusses beginnt Künstler-Planung / Politik ist angetan von „frischen Ideen“ / Flohmarkt-Wechsel geplant

Es wird ein Stadtfest am 19. und 20. August in Eutin geben. Diese Nachricht freute nicht nur die Leser in den sozialen Netzwerken, sondern auch die Mitglieder des Hauptausschusses, die am Dienstagabend einstimmig für das Team bestehend aus Veranstalterin Claudia Falk und Gastro-Experte Ulfert Georgs stimmten (wir berichteten).

Beide wollen ein Fest für alle Eutiner ausrichten, betonte Falk. Ihr Ansporn sei, das Eutiner Stadtfest in den nächsten Jahren zu einem der schönsten im Norden zu entwickeln. „Es soll keine weiße Zeltstadt werden, kein elitäres Fest. Ob Veganer oder Würstchenliebhaber, alle sollen etwas finden, alle sollen überrascht werden“, sagt die 36-jährige Veranstalterin. „An einer Ecke könnte ein Tanzflash-Mob für Unterhaltung sorgen, an der anderen ein spontaner Gesangs-Flashmob, wieder ein Stück weiter bekommt der Gast eine Crêpe oder eine andere Leckerei.“ In den von ihr gestalteten zehn Pagoden im einheitlichen Look sollen die Programmbeiträge stattfinden. Eine Bühne ist auf dem Markt geplant– für Künstler, Musiker, Comedians. Außerdem soll es einen überkonfessionellen Gottesdienst mit der Landeskirche und den Freikirchen zum Thema „500 Jahre Reformation“ am Sonntagmorgen geben. Kunsthandwerker- & Handelswarenaussteller sollen an beiden Tagen die Straßen ebenso säumen wie private Flohmarktanbieter. Dazwischen sind immer wieder Mitmachaktionen wie Streetpainting, Freies Malen, eine Kinderspielstraße sowie Vorführungen von Straßenkünstlern geplant.

Die Zeit ist knapp, rund vier Monate bleiben dem Team, um alles zu organisieren. Ein Farbkonzept, eine Marketingstrategie, Facebook- und andere Fan-Seiten sowie Homepage ist schon eingerichtet. Jetzt geht es an die Programmplanung. „Mein großes Glück ist Nadine Dethling, die schon bei der Landesgartenschau in der Organisation tätig war. Sie wird mich ab sofort bei der Planung unterstützen.“ Ulfert Georgs ist für die Gastronomie zuständig, in dem Bereich habe er die meiste Erfahrung und lege besonderen Wert auf Regionalität. So habe beispielsweise der Ingenhof mit Melanie Engel schon große Lust signalisiert, mitzumachen.

Wird es auch einen Kinderflohmarkt geben? „Wir haben uns ein besonderes Angebot überlegt, das auch für Familien attraktiv ist“, sagte Falk. Das sogenannte „Early-Bird-Special“ gilt bis 31. Mai. Wer sich bis dahin anmeldet bekommt den laufenden Meter Standfläche für den Flohmarkt für zehn Euro, inklusive Mehrwertsteuer. Danach kostet er laut Falk 15 Euro. „So ist ein Wechsel möglich und es gibt am zweiten Tag keine Lücken auf den Straßen“, ist die Intention des Duos. Der Großflohmarkt soll an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein, das Stadtfest mit Rahmen- und Bühnenprogramm ist am Samstag bis 24 Uhr, am Sonntag bis 22 Uhr geplant. Die Anforderungen des neuen Sicherheitskonzeptes werden in den nächsten Tagen mit Julia Lunau vom Ordnungsamt geklärt. Und was sagt die Politik? „Das ist ein Experiment, dass sich lohnt“, freute sich Monika Obieray (Grüne). Ein Bonus des Teams sei die Bekanntheit und Erfahrung in Eutin. „Das wird ein schwerer Ritt in der Kürze der Zeit aber die beiden brennen für die Sache, sie haben Visionen. Und wenn auch nur der Großteil davon klappt, wird es toll“, lobte Ausschussvorsitzender Matthias Rachfahl (CDU) das vorgestellte Konzept. Hans-Georg Westphal (SPD) überzeugte das „ganz andere Herangehen, es wirkt weniger kommerziell, als das Stadtfest zuletzt gewesen ist. Ich bin ein großer Stadtfest-Fan und freue mich, das nun frische Ideen eingebracht werden“. Auch FWE und FDP konnten Falk und Georgs für ihr Vorhaben gewinnen.

Läuft alles nach Plan, so rechnet Claudia Falk damit, in spätestens vier Wochen erste Künstler bekanntgeben zu können. Wer über alle Neuigkeiten informiert werden will, hat ab sofort die Möglichkeit, sich auf der eigens für das Stadtfest gestalteten Homepage (www.stadtfest-eutin.de) für den Stadtfest-Newsletter anzumelden. Auch die Anmeldung für den Flohmarkt, als Künstler oder Bürger sowie Vereine läuft über die Homepage und die E-Mail-Adresse hallo @stadtfest-eutin.de. Auch Interessierte, die beim Fest mitwirken oder mitarbeiten wollen, können sich über diesen Weg bewerben.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Apr.2017 | 00:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen