zur Navigation springen

Flohmarkt in Malente : Ein Souvenir aus Malentes Traumfilmzeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Großer Andrang beim Flohmarkt auf dem Schauplatz der Immenhof-Filme. Gutsverwalter Ole Marxen bot Möbel und Lampen zum Verkauf.

von
erstellt am 06.Okt.2013 | 17:36 Uhr

Mit einem solch großen Ansturm auf den Immenhof-Flohmarkt hatten die Organisatoren Ole Marxen und Harald Düsterhoff nicht gerechnet. Hunderte von Schnäppchenjägern, Freunden der Immenhof-Filme und Schaulustige besuchten am Wochenende das Gut Rothensande.

„Am Sonntag war noch viel mehr los als am Sonnabend“, berichtete Gutsverwalter Ole Marxen gestern Mittag. Der Innenhof war voll mit Fahrzeugen, und auch an der Landstraße stellten Besucher ihre Autos ab. Aufgrund des großen Andrangs wurden Interessierte nur in Gruppen durch das Herrenhaus geführt.

Die Renner seien Lampen in allen Formen und Stilarten gewesen sowie handgeschmiedeten Angebote, darunter Deckenlampen mit fast zwei Metern Durchmesser, so Marxen. Ebenso waren vergoldete Spiegel, Geschirr, Tischwäsche und Mobiliar, das im Melkhus ausgelegt war, sehr gefragt.

Einen klappbaren Ohrensessel ergatterte die Eutinerin Carola Petrick. „Der ist für meine Mutter“, verriet sie und hofft, dass das grün bezogene Stück in der Familie gut ankommt.

„Der Akkuschrauber kommt gar nicht mehr aus dem Kreisel heraus“, meinte Harald Düsterhoff, der an beiden Tagen interessierten in vier Führungen mit großer Beteiligung die historischen und filmischen Hintergründe des Gutes näher brachte. Vor allem am Sonntag wurden Dutzende an Wandlampen und Kandelabern abmontiert.
Die meisten Stücke wurden von Interessenten aus der Region gekauft. Einen neuen Besitzer gibt es auch für den großen Tisch mit zwölf Stühlen aus dem Speisezimmer. Darüber hinaus nutzen Urlauber den Immenhof-Flohmarkt. „Eine große Deckenlampe geht nach Österreich“, berichtete Ole Marxen.

Und Julie Unterberg aus Duisburg, die für eine Hochzeitsfeier nach Malente gekommen war, erzählte freudig: „Die Lampe bringe ich meiner Freundin als Weihnachtsgeschenk mit. Sie ist ein riesiger Fan der Immenhof-Filme.“ Julie Unterberg kennt die 1950-er-Jahre-Trilogie auch genau, weil sie die Filme bei ihrer Freundin immer ansehen musste. Am liebsten wäre ihre Freundin mitgefahren, um den Innenhof zu besuchen. Die Duisburgerin erfuhr aus dem Ostholsteiner Anzeiger von dem Flohmarkt, und nutzte die Chance für das Freundschaftsgeschenk.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen