Ahrensbök : Ein Schrank voller Experimente

Der Experimentierschrank in der Kita Brummkreisel wurde mit einer Round-Table-Spende finanziert, die Vertreter des Serviceclubs nach Ahrensbök brachten.
Der Experimentierschrank in der Kita Brummkreisel wurde mit einer Round-Table-Spende finanziert, die Vertreter des Serviceclubs nach Ahrensbök brachten.

Spende von Round Table ermöglichte der Kita Brummkreisel iden Bau eines maßgeschneiderten Schranks für Lehrmaterial.

von
24. Oktober 2017, 15:00 Uhr

Der Spendenzug des Serviceclubs Round Table Eutin-Malente rollt weiter: Im
Zug der Aktion „500 Euro für zehn Projekte“ (wir berichteten) statteten Round Tabler der Kindertagesstätte Brummkreisel in Ahrensbök einen Besuch ab. Dort wurde für 500 Euro ein Experimentierschrank gekauft.

Forschen und Experimentieren gehörten in den Kitas zum Bildungsauftrag, sagt die Brummkreisel-Leiterin Gisela Medenwaldt. In den Leitlinien zum Bildungsauftrag des Landes würden die Bereiche Mathematik, Naturwissenschaft und Technik aufgeführt.

Das Kita-Team habe sich gefragt, wie dieser Bereich noch besser als fester Bestand in den Kita-Alltag eingebaut und damit stärkere Regelmäßigkeit erhalten könne. Ein zusätzlicher Raum wäre schön, den gebe es aber nicht. Deshalb sei die Idee geboren worden, in einem beweglichen Schrank alle Materialien und entsprechende Anleitungen aufzubewahren, der allen Gruppen zur Verfügung gestellt werden kann. Das Kita-Team habe die Idee sofort planerisch umgesetzt: „Eine Skizze mit den gewünschten Maßen wurde angefertigt und einem Tischler übergeben. Der erstellte ein Angebot und die Elternvertreter signalisierten, dass sie das Vorhaben mit dem Gewinn aus dem Flohmarkt unterstützen,“ schilderte Gisela Medenwaldt. Zeitgleich habe die Kita von dem Round Table-Projekt erfahren und habe sich um
500 Euro beworben: Die Kinder schnitten aus Katalogen die gewünschten Materialien aus und klebten sie auf die Skizzenzeichnung
des Schrankes. Round Table nahm das Projekt in seine Liste auf.

„Die Freunde war groß, als wir die positive Nachricht erhielten“, schildert Gisela Medenwaldt. Der Schrank wurde in Auftrag gegeben und mit der Spende von 500 Euro komplett bezahlt. Die Ausstattung des Schrankes wurde aus dem Gewinn des Flohmarkts finanziert. Zurzeit werde die Erstellung eines Anleitungshefts mit Experimenten als Handreichung für die Benutzer vorbereitet. Es würden zum Beispiel zu den Themen Wasser und Luft, Schall und Rauch, Licht und Farbe Versuche dokumentiert.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen