zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 05:42 Uhr

Ein Ohnsorg-Klassiker

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kultur-Service Neustadt bringt „Der eingebildete Kranke“ auf die Bühne

Der Kultur-Service Neustadt bringt Jean Baptiste Moliéres letztes Stück „Der eingebildete Kranke“ zur Aufführung. In der Komödie wird gelogen und betrogen, verstellt und gespielt, dass es eine wahre Freude ist. Schonungslos und überaus heiter werden einmal mehr die menschlichen Schwächen aufs Korn genommen. Am Freitag, 17. Oktober, um 20 Uhr lädt „Theater in der Stadt“ zu der plattdeutschen Aufführung „Krank un Kregel“ mit Beate Kiupel, Joachim Bliese, Birte Kretschmer, Birthe Gerken, Robert Eder und dem Ensemble des Hamburger Ohnsorg-Theaters in den Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule ein.

Zum Inhalt: August ist ein Leidender, der sich – wie so viele Menschen – seine zahlreichen Wehwehchen nur einbildet. Bestärkt wird er von seiner zweiten Frau Bertha, die hofft, von ihm als Alleinerbin eingesetzt zu werden. Geradezu begeistert von ihrem „Patienten“ ist auch eine ganze Schar von Ärzten und Apothekern, sorgen doch die imaginären Krankheiten des Hypochonders für geradezu üppige Einnahmen! Fortwährend kuriert und doktert August an sich herum. In steter Angst um sein kostbares Leben verfällt er sogar auf die Idee, seine Tochter Angelika mit einem angehenden Arzt – einem eitlen Schwätzer und albernen Dilettanten – zu verheiraten. Doch Angelika, ihrerseits unsterblich in Clemens verliebt, weigert sich und bringt ihren Vater damit zur Raserei. Eine verzwickte Situation! Doch Augusts kess-energisches Dienstmädchen Stine weiß, wie man den eingebildeten Kranken endlich zur Vernunft bringt und ein für alle Mal kuriert…

Die Eintrittspreise liegen zwischen 22 und 28 Euro. Karten gibt es am 17. Oktober ab 19 Uhr an der Abendkasse oder im Vorwege beim KulturService, Zimmer 16 des Neustädter Rathauses, Tel. 04561/ 619321, bei der Agentur Haase, Tel. 04561/8585, oder bei der Tourist-Info Eutin. Kartenbestellungen können auch per E-Mail unter gnellies@ neustadt-holstein.de aufgegeben werden.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2014 | 13:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen