Plön : Ein neuer „Sinneswagen“ für Senioren

Probierten die neuen musikalischen Elemente des Sinneswagens aus: Heidrun Thomsen (von links), Annette Kirschstein, Erika Weber, Jennifer Niemietz, Dr. Antonia Komischke, Johanna Zimmer und Renate Busch freuen sich über Rassel, Schütteleier, Regenmacher, Sansula, Rassel.  Fotos: Orly Röhlk
Probierten die neuen musikalischen Elemente des Sinneswagens aus: Heidrun Thomsen (von links), Annette Kirschstein, Erika Weber, Jennifer Niemietz, Dr. Antonia Komischke, Johanna Zimmer und Renate Busch freuen sich über Rassel, Schütteleier, Regenmacher, Sansula, Rassel. Fotos: Orly Röhlk

Neue Errungenschaft erleichtert Menschen den Zugang zu Demenz-Kranken.

Avatar_shz von
15. Februar 2019, 16:42 Uhr

Menschen mit Demenz zu begleiten, zählt zu den Aufgaben der Plöner Hospiz-Initiative. In der Seniorenwohngemeinschaft Koppelsberg bei Plön mit 21 dementen Mietern (ein Platz ist noch frei) ist Vorstandsmitglied Erika Weber für den Verein aktiv.

Eine offizielle Dauerleihgabe

Die Ausstattung eines Sinneswagens, den die Hospiz-Initiative gestern offiziell als Dauerleihgabe zur Verfügung stellte, erleichtert es ihr und den Mitarbeitern, Zugang zu den Menschen mit Demenz zu bekommen und diese bei ihnen Erinnerungen zu unterstützen. Dabei hilft die Ausstattung des Rollwagens im Wert von 1500 Euro, den Vorsitzende Dr. Antonia Komischke, Erika Weber und Begleiterin Renate Busch an Hausleiterin Jennifer Niemietz, deren Stellvertreterin Heidrun Thomsen und in Vertretung für alle Bewohner Johanna Zimmer und Annette Kirschstein übergaben.

Wenn wir den Zugang nicht haben, funktioniert es nicht. Erika Weber, Hospizinitiaitve
 

„Manch einer spricht nicht mehr, hört aber gern Geschichten. Ein anderer spricht nicht mehr in vollständigen Sätzen, aber wenn ich Bücher vom Bauernhof vorlese, sind Erinnerungen wieder da, denn er stammt vom Bauernhof“, erklärte Erika Weber zu den Büchern mit Vorlesegeschichten. „Wenn wir den Zugang nicht haben, funktioniert es nicht.“

Die Sansula ist ein Musikinstrument, das die Sinne anregt und die Motorik unterstützt.
Orly Röhlk
Die Sansula ist ein Musikinstrument, das die Sinne anregt und die Motorik unterstützt.
 

Andere erlebten Erinnerung durch die Beschäftigung mit musikalischen und taktilen Elementen oder Lichtprojektionen, die Sinne und Bewegung anregen und beruhigen. Der Sinneswagen enthält ein Orff-Instrumentarium aus Rasseln, Klanghölzern, Schütteleiern, Regenmacher und Sansula, Fühlhandschuhe zur Sinneswahrnehmung, Fotokarten, Buntstifte und Kreide, einen CD-Spieler, CDs mit „Traumreisen“ zur Beruhigung und einen Projektor für Lichtprojektionen an der Decke im Zimmer eines bettlägerigen Bewohners.

Über einen ähnlichen Wagen verfügt seit Dezember das Plöner Dana-Seniorenzentrum, wo Renate Busch sich als Begleiterin um Bewohner kümmert. Die Ausstattung des Wagens richte sich danach, was individuell in einer Einrichtung erforderlich sei, so Komischke, und jeder habe andere Vorlieben: „Der Begleiter ebenso wie der, der begleitet wird.“

Idee stammt vom Heikendorfer Hospizverein

Vorgesehen ist, dem Wohnpark Grebin, dem Alten- und Pflegeheim Ruhleben und dem Seniorenzentrum Marienhof in Ascheberg ebenfalls einen Sinneswagen als Dauerleihgabe zu überlassen. Finanziert wird das Projekt aus Spenden. Die Idee habe der Heikendorfer Hospizverein bei einem Regionaltreffen vorgestellt. Aber bereits Anfang der 70er-Jahre hätten wohl die Holländer den Sinneswagen erfunden.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen