zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 03:59 Uhr

Ein neuer Ort fürs Familienzentrum

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutiner Kinderschutzbund ist umgezogen: Schwangerentreff und Elterncafé geplant / Alle Angebote kostenlos / Hohe Kinderarmut

Sie strahlen, die Mitarbeiter des Kinderschutzbundes: „Das ist wirklich kein Vergleich, mit dem was wir vorher hatten“, sagt Heidi Feilke, Vorsitzende der Ortsvereins Eutin, mit Stolz, als sie die begeisterten Spender in den neuen Räumen des Familienzentrums in der Lübecker Landstraße 33/Ecke Charlottenstraße begrüßt. Möglich wurde der Umzug, weil der Rotary Club Eutin (5000 Euro) und Dr. Joachim Scheele (1500 Euro) das Projekt „Niedrigschwellige Familienhilfe vor Ort“ finanziell unterstützten.

In den „alten“ Büroräumen über der Kita „Kinderinsel“ an der Lübschen Koppel sei der Zugang weder barrierefrei möglich gewesen, noch gab es Platz für Kursangebote vor Ort. „Aber wir wollen niedrigschwellige Familienhilfe bieten, ein Anlaufpunkt für Menschen mit unterschiedlichsten Problemlagen sein. Das können wir jetzt alles hier“, sagte Feilke. „Und bei Angeboten, bei denen unser Platz nicht reicht“, fügt Koordinatorin Stefanie Dreller hinzu, „kooperieren wir mit anderen Institutionen“.

Die Angebote des Familienzentrums und Kinderschutzbundes sind vielseitig: „Wir unterstützen Schwangere, Alleinerziehende und junge Eltern mit Kind von 0 bis sechs Jahren in Eutin, Malente, Süsel, Bosau, Kasseedorf und Schönwalde“, sagt Geschäftsführer Matthias Thoms. Seit fast drei Jahren befinde sich das Familienzentrum Eutin jetzt in der Trägerschaft des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Eutin. Neben der direkten Hilfe in Form von Familienpaten, -hebammen, -helferinnen oder Experten für untröstliche Babys steht der Bildungsaspekt im Fokus. „Wir wollen durch unsere verschiedenen Angebote auch präventiv wirken“, betont Dreller. Das Ziel: „Die Menschen über Angebote mit dem Familienzentrum und dem breiten Angebot vertraut machen und Ängste abzubauen, damit die Menschen auch bei Schwierigkeiten sich nicht scheuen, Hilfe und Rat bei uns zu suchen.“ Im April soll es in den neuen Räumen samt Spielecke einen ersten Schwangerentreff geben. „Bei schönem Wetter wollen wir die Ladenatmosphäre ausnutzen, die Türen öffnen und zum Hineinkommen einladen“, sagt Dreller. Auch Elterncafés und Tage der offenen Tür seien angedacht.

Arbeit, das wissen Mitarbeiter udn Engagierte, gibt es in und um Eutin genug. Die Sozialraumanalyse aus dem vergangenen Jahr, damals beauftragt durch den Kreis Ostholstein, um die Bedarfe für Familienzentren im Kreis zu ermitteln, brachte hervor, dass es gerade in Eutin eine große Häufung von Familien mit besonderen Schwierigkeiten und Problemlagen gibt. Auch die Zahl an Kindern in Bedarfsgemeinschaften in und um Eutin ist laut Studie überdurchschnittlich hoch, verglichen mit dem Rest des Kreises. Ebenso liegt die Kinderarmutsquote weit über dem kreisweiten Durchschnitt. Das Schwierige in einem Flächenkreis wie Ostholstein ist, so ein Ergebnis der Studie, das sich ebenso in der Erfahrung der Mitarbeiterinnen im Familienzentrum spiegelt, die Familien und Kinder bedarfsgerecht zu erreichen. Dreller: „Deshalb ist unsere Kooperation mit den Kita-Leitungen vor Ort so wichtig. Die Mitarbeiter kennen die Familien und deren Bedürfnisse.“ Aus so einer Kooperation erwuchs beispielsweise ein Frühstückstreff für Eltern, eine Hebammensprechstunde und die Babymassage-Kurse – alles vor Ort in Malente. „Denn aus Gesprächen wussten wir, dass die, die wir erreichen wollen, eher nicht mit dem Auto für solche Angebote nach Eutin fahren“, sagte Dreller.

Alle Angebote, die der Kinderschutzbund macht, sind kostenlos für alle. Und eins betont der Ortsverein Eutin: „Die Probleme junger Familien oder Alleinerziehender von der Organisation der Alltagsstruktur bis hin zu Problemen durch ein verändertes Familiennetzwerk sind schichtübergreifend und längst nicht nur ein Hartz-IV-Problem.“


Öffnungszeiten im Familienzentrum: Mo. und Do. 14 bis 16 Uhr; Di. und Mi. 9 bis 13 und14 bis 16 Uhr; Fr. 9 bis 13 Uhr. Weitere Infos unter Tel. 04521/7907379 oder www.kinderschutzbund-eutin.de

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mär.2016 | 11:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen