Schönwalde : Ein neuer Ort für das Gedenken

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von 17. Mai 2019, 19:11 Uhr

shz+ Logo
Die Patenkompanie bekommt das Original der Namenstafel mit Gefallenen des Ersten Weltkrieges: Hauptmann Felix Lotzin und Kompaniefeldwebel Stephan Starck (von rechts) sowie (von links)n Bürgermeister Winfried Saack, Bürgermeisterin Regina Voß und Pastor Arnd Heling präsentierten gestern das ziemlich genau 100 Jahre alte Stück.
1 von 2
Die Patenkompanie bekommt das Original der Namenstafel mit Gefallenen des Ersten Weltkrieges: Hauptmann Felix Lotzin und Kompaniefeldwebel Stephan Starck (von rechts) sowie (von links)n Bürgermeister Winfried Saack, Bürgermeisterin Regina Voß und Pastor Arnd Heling präsentierten gestern das ziemlich genau 100 Jahre alte Stück. Fotos: Achim Krauskopf

Die ehemalige Leichenhalle der Kirche soll eine Stätte des Gedenkens der Opfer von Krieg und Gewalt werden.

Schönwalde | Von einem außergewöhnlichen und für den ländlichen Raum modelhaften Projekt sprach Pastor Dr. Arnd Heling: Die ehemalige Leichenhalle neben der Kirche, die seit 2015 nicht mehr genutzt wird, soll zu einem Gedenkort für die Opfer von Krieg und Gewalt werden. So solle die Erinnerungskultur neue Impulse bekommen, nachdem die Gedenkfeiern zum Volkstrauert...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen