zur Navigation springen

Initiative Schönes Plön aktiv : Ein Kräutergarten soll vor dem Kreismuseum gedeihen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Initiative Schönes Plön und Plöner Apotheker setzt eine gute Idee mit Unterstützung von vielen Seiten um

von
erstellt am 02.Sep.2014 | 04:30 Uhr

Der Nutzungsvertrag ist seit gestern unterzeichnet. Damit sollen schon in vier Wochen auf 115 Quadratmeter Fläche vor dem Kreismuseum Brunnen- oder Johanniskraut, Liebstöckel, Schafgarbe, Fenchel oder Wacholder in einem neuen Kräutergarten gedeihen. Die Initiative Schönes Plön (ISP) hat das Projekt aufgenommen und mit den fünf Plöner Apothekern umgesetzt. Kostenpunkt: rund 2600 Euro und jede Menge ehrenamtliche Arbeit. Dafür steht in erster Linie ISP-Mitglied Dr. Birgit Böhnke.

Wie bereits berichtet, ist die Idee im Juni dieses Jahres entstanden und auch gleich in die Tat umgesetzt worden. Jetzt sollen dort schon Anfang Oktober 350 verschiedene Kräuter aus 95 Spezies wachsen. Sie werden auf knapp 100 Schildern beschriftet. Es ist geplant, über einen QR-Code weitere Informationen abrufen zu können. 500 Feldsteine vom Gut Rixdorf kennzeichnen die Wege.

Landrätin Stephanie Ladwig sowie Raimund Paugstadt und Stefan Thomsen unterzeichneten gestern den über fünf Jahre laufenden Nutzungsvertrag. „Das ist eine wunderbare Idee und wie gemacht für unser Haus“, freute sich die Landrätin. Es sollten weiterhin solche Ansatzpunkte gefunden werden um das Kleine, das Feine und das Besondere hervorzuheben. Vielleicht, so Ladwig, nehme der Kräutergarten auch positiven Einfluss auf die Besucherzahlen des Museums. Für den Vorstand des Museumsvereins freute sich Vorsitzender Jens Paustian über die Initiative, die zum Kräutergarten führt. Kräuter seien der Anfang der Apotheken gewesen, womit eine Verbindung zur Alten Apotheke hergestellt werde, in der jetzt das Kreismuseum beheimatet ist. „Vielleicht können die Kräuter in Zusammenarbeit mit den Apotheken auch verkauft werden“, regte Paustian an.

Museumsleiterin Julia Meyer berichtete über eine hohe Begeisterung in den Arbeitsgruppen zur Vorbereitung des Kräutergartens: „So ein ehrenamtliches Engagement und ein Sponsoring haben wir immer gesucht und jetzt gefunden.“ Der Kräutergarten werde auch museumspädagogisch für Schulklassen genutzt. Auch die Apotheker selbst wollen Führungen anbieten.

Dr. Birgit Böhnke vom Verein ISP hat die konzeptionelle und inhaltliche Gestaltung übernommen. Sie wird innerhalb von 14 Tagen wichtige Arbeiten auf dem Weg hin zum Kräutergarten ehrenamtlich erledigen. Die Gärtnerin sieht die Arbeit für sich selbst als eine Herausforderung. Der Apotheker-Garten soll für alle Bürger sowie Gäste ein Anziehungspunkt in der Stadt werden. Die ISP hat sich zum Ziel gesetzt, in Plön weitere „Themengärten“ an unterschiedlichen Orten entstehen zu lassen. Der Apotheker-Garten ist erst der Anfang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen