Ein klares Profil wäre hilfreich

emd

shz.de von
27. Juli 2018, 00:06 Uhr

 Solch ein Fauxpas darf in einer Kleinstadt wie Eutin nicht passieren. Eine bundesweit erfolgreiche Messe braucht keine städtische Unterstützung, „um das Bauhof-Areal“ zu beleben. Die schaffen das mit dem gleichen Aussteller-Angebot in zig anderen Städten auch ohne Rathaus-PR – Wieso also nicht auch im schönen Eutin?! Zumal die Stadt, oder besser das Rathaus, das Bewerben aller anderen Veranstaltungen den Organisatoren oder der Tourist-Info auch selbst überlässt ...

Die kritischen Stimmen sollten nun zum Anlass genommen werden, darüber nachzudenken wie Stadtmarketing künftig erfolgreich und nicht kleckerweise und anlassbezogen funktionieren kann. Ist gut funktionierender Tourismus nicht auch Stadtmarketing? Bislang wird ein bisschen bei der Tochter Eutin GmbH gemacht, ein anderes bisschen – eher wirtschaftsbezogen – aus dem Rathaus selbst. Miteinander gesprochen wurde an entscheidenden Tischen offenbar aber wenig, sonst wäre so manches anders gelaufen. Die Stadt Eutin hat nun die einmalige Chance, mal generell über ihr Profil, und vor allem ihre Strukturen innerhalb der Verwaltung im Sektor Tourismus und Stadtmarketing nachzudenken. Dass die Kommunikation unter
allen Mitarbeitern gut klappt, wie im Wahlversprechen angekündigt, können mittlerweile doch nur noch Wenige ernsthaft glauben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen