Ein Fußball hilft Leichtathleten

Mike Laufer, Pauline Schwarten und Celina Krause testen die neuen Startblöcke (v.li.).
1 von 2
Mike Laufer, Pauline Schwarten und Celina Krause testen die neuen Startblöcke (v.li.).

von
23. September 2016, 17:32 Uhr

Dass ein Fußball 30 Leichathleten ein Lächeln ins Gesicht zaubert, passiert vermutlich nicht allzu oft. In Malente ist dies geschehen. Dank eines WM-Fußballs aus dem Jahr 1974 freuen sich Mike, Pauline und Celina vom TSV Malente nun über sechs neue Startblöcke für die Laufbahn.

Diese Spende verdanken die 30 Jungen und Mädchen aus der Leichtathletiksparte vor allem Harald Kitzel – Spartenleiter Leichtathletik – und Manfred Rau. Der hatte schon während seiner Zeit als Vorsitzender des Fördervereins Sportstättenbau im TSV Malente einige Projekte auf der Agenda. Aber auch nachdem sich der Verein 2012 aufgelöst hatte, waren einige Projekte nicht vergessen. „2005 haben wir für den Förderverein nach Schätzen aus dem Fußballbereich gesucht, um sie zu Spendengeldern zu machen. Harald Kitzel hat uns seinen WM-Ball geschenkt“, erinnerte sich Rau. Doch die Unterschriften auf dem Leder stammten nicht vom WM-Kader 1974. Mit Hilfe der Kriminaltechniker des Landespolizeiamtes in Kiel stellte sich heraus, dass die Autogramme von Mitgliedern der Fußballnationalmannschaft 1992 stammten, darunter Trainer Berti Vogts, Andreas Thom und Matthias Sammer. 905 Euro brachte der Ball bei einer Internetauktion ein.

So spendierte Rau der Leichtathletiksparte um Trainer Marcus Kleine sechs Startblöcke im Wert von 636 Euro. Denn Kleine habe die Sparte im vergangenen Jahr mit einem Mitgliederzuwachs von 8 auf jetzt 30 junge Mitglieder vorangebracht, betonte Rau. „Und wir wollen die gute Arbeit unterstützen.“ Mit sechs Kreismeistertiteln in Schlagball, Hoch- und Weitsprung sowie Mehrkampf ist Pauline Schwarten (10) die bisher beste Athletin des Teams und Trägerin des Sparten-Wanderpokals. Harald Kitzel prognostizierte den Leichtathleten eine rosige Zukunft: „Da wächst etwas heran, das auch auf Landesebene erfolgreich sein wird.“

Und nicht nur die Leichtathleten profitieren von der Spende. Sportabzeichenobmann Uwe Dühring sagte dazu: „Das kommt auch uns zugute. Wir verwenden die Startblöcke für unser Sportabzeichentraining jeden Donnerstagabend.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen