Ein fremder Mann schlief im Wohnzimmer

von
20. Juni 2016, 16:15 Uhr

Eine filmreife Geschichte gab es – wie die Polizei gestern schilderte – Sonnabend im ostholsteinischen Oldenburg: Eine Frau fand morgens kurz nach 6 Uhr im Wohnzimmer einen fremden Mann, der auf der Couch schlief. Vorsorglich rief sie die Polizei. Die Beamten weckten den jungen Mann. Der 19-Jährige aus Oldenburg hatte sich, wie sich herausstellte, alkoholisiert „verirrt“: Er war durch die angelehnte Haustür ins Wohnzimmer gegangen, hatte seine Schuhe ausgezogen und sich zum Schlafen auf die Wohnzimmercouch gelegt. Noch vor einigen Jahren hatte er in dem Haus gewohnt, die Räume waren ihm vertraut. Und die Wohnungstür war angelehnt, weil der Familienvater frühen Morgens zur Arbeit gegangen war und die Haustür nur angelehnt hatte, um die schlafenden Kinder nicht zu wecken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen