zur Navigation springen

Ein Film enthüllt den „Mord der Apfelbaum“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 05.Okt.2015 | 13:32 Uhr

„Mord im Apfelbaum“ heißt ein Film- und Vortragsabend morgen (7. Oktober) um 19.30 Uhr im Seminarraum der Eutiner Landesbibliothek, zu dem die Eutiner Sektion der Universitätsgesellschaft einlädt. Prof. Dr. Urs Wyss wird eine Welt vorstellen, die sich eigentlich nur dem Stereo-Mikroskop erschließt: Mit dem Austreiben der Knospen beginnt im Apfelbaum ein reges Leben. Nach der Winterruhe schlüpfen die unterschiedlichsten Schädlinge aus ihren Eiern. In einem Film, den Prof. Dr. Wyss als langjähriger Lehrstuhlinhaber für „Schadtiere und biotechnikologischen Pflanzenschutz“ an der Kieler Universtät drehte, wird der mühevolle Weg verfolgt, den die frisch geschlüpften Schädlinge gegen ihre Feinde – darunter Spinnen, Raubwanzen, Marienkäfer und viele andere – gehen müssen. Ihr Überlebenskampf, aber auch ihre Niederlagen werden in faszinierenden Makroaufnahmen gezeigt.

Prof. Wyss, der sich in seiner Forschung besonders Fadenwürmern als Pflanzenschädlingen und als Insektenantagonisten widmete, hat in seinem Ruhestand seit 2004 mehr als 50 aufsehenerregende wissenschaftliche Filme besonders über Insekten gedreht. Viele davon waren Teil von Fernsehsendungen. Der „Mord im Apfelbaum“ füllte ganze Kinosäle. Zu dem Film wird Prof. Wyss Erläuterungen geben. Der Eintritt kostet 5 Euro, Mitglieder und Schüler haben freien Eintritt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen