Ein Fest für Spaß am Sport

Annika meisterte auf Stelzen die Hürden.
1 von 3
Annika meisterte auf Stelzen die Hürden.

HSC Rosenstadt organisierte mit der Landessportjugend ein Bewegungsfest für mehrere hundert Eutiner Kinder / Wiederholung gewünscht

shz.de von
26. Mai 2018, 00:33 Uhr

Hüpfen, balancieren, rudern auf dem Trockenen, trommeln auf Gymnastikbällen oder einfach nur einen Ball über eine Hindernisstrecke mit Hand oder Fuß ins Tor bringen – all das konnten gestern mehrere hundert Kinder aus Eutiner Grundschulen und Kindergärten auf dem Sportplatz der Schule am Kleinen See beim großen Bewegungsfest ausprobieren.

„Fit und Fun von Anfang an“ heißt die Tour der Sportjugend Schleswig-Holstein, die auf Anfrage von Petra und Uwe Stock vom HSC Rosenstadt nach Eutin gekommen sind. Sport für alle steht bei dem Eutiner Verein seit seiner Gründung als Motto über allem. Als eine von bundesweit zehn Modellregionen des Pilot-Projekts Mia (Mehr Inklusion für Alle) leistet der Verein eine besondere Arbeit, für die Ehepaar Stock immer dann entlohnt werde, „wenn wir in die glücklichen Kinderaugen schauen“, sagt Petra Stock. Auch gestern gab es viele glückliche Gesichter: Allein der Anblick der großen Hüpfburgen ließ die Augen der Kinder leuchten.

Ziel solch eines Bewegungsfestes sei es, die Kinder spielerisch in Bewegung zu bringen, erklärt Antonia Mikolajski. Sie ist eine von zwei Sportstudentinnen der Christian-Albrechts-Universität, die das Projekt „Fit und Fun“ von der Sportjugend aus begleiten. „Die neuen Medien machen es den Kindern heute leider zu einfach, sich nicht zu bewegen. Bewegungsarmut und Fettleibigkeit sind leider ein großes gesellschaftliches Problem – in Städten noch mehr als in den Dörfern“, weiß die Sportstudentin.

Gemeinsam etwas erleben, als Team erfolgreich sein und weg von der Spielekonsole, an der man meist nur alleine spiele, sei eines der Hauptgründe, weshalb die Sparkassengruppe die Finanzierung der Aktion der Sportjugend auch für weitere zwei Jahre sichere, so Christina Hinz von der Sparkasse. „Wir wollen Teamfähigkeit und den Spaß am Sport unterstützen, das ist einfach toll“, ergänzt Hinz. Außerdem sei die Aktion von jedem Verein in seine Stadt „bestellbar“: „Es braucht nur einen Kooperationspartner wie eine Kita oder eine Schule und lokale Vereine, die Spaß daran haben, so etwas auszurichten“, sagt Mikolajski. Die Stocks haben neben Unterstützung der Ballspielgemeinschaft, der Sportgemeinschaft Eutin und von TS Riemann auch ehrenamtliche Unterstützung der 11. Klasse des Voß-Gymnasiums bekommen. „Es ist einfach klasse, dass sie uns an den einzelnen Stationen so helfen“, sagt Petra Stock. Denn nur mit Vereinsmitgliedern hätte die Vielzahl der Angebote nicht betreut werden können. Wann genau der HSC das Fest im nächsten Jahr anbiete, stehe noch nicht fest, aber: „Es macht allen hier so viel Spaß, das müssen wir einfach wiederholen“, sagt Stock schmunzelnd.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen