zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 13:26 Uhr

Malente : Ein Fest für Mitmenschlichkeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Unter dem Motto „Malente macht bunt“ feiern Kerstin Ahrens und Verena Grimm am 17. Oktober im Kurpark. In erster Linie soll Flüchtlingen geholfen werden.

„Malente macht bunt“ lautet das Motto eines Fests für Mitmenschlichkeit und gegen Fremdenfeindlichkeit, das Verena Grimm und Kerstin Ahrens am Sonnabend, 17. Oktober, im Malenter Kurpark veranstalten. Zwischen 14 und 21 Uhr wollen die beiden Malenterinnen gemeinsam mit Gleichgesinnten, Flüchtlingen und Asylbewerbern für den guten Zweck friedlich feiern. „Wir möchten mit dem Benefizfest einen Beitrag leisten, den Menschen zu helfen, die zurzeit am meisten Hilfe benötigen“, sagen Verena Grimm und Kerstin Ahrens.

„Bunt ist unser Motto. Deshalb freuen wir uns, wenn die Besucher mit bunter Kleidung, Mützen, Hüten und Schals kommen“, erklärten die kaufmännische Angestellte Verena Grimm und die freie Journalistin Kerstin Ahrens. Bei regnerischem Wetter schlagen die beiden vor, in bunt dekorierten Surf- oder Tauchanzügen, gelben Segleroveralls und grünen Angleranzügen dabei zu sein sowie mit farbigen Schirmen die Motto-Vielfalt zu unterstreichen. Fest steht für sie: „Je bunter, desto fröhlicher.“

Geboren wurde die Idee zur Benefizveranstaltung aus einem Erlebnis, das Verena Grimm im August in Eutin hatte. Die 34-Jährige leistete einem mit dem Fahrrad verunglückten Syrer Erste Hilfe und musste sich einige fremdenfeindliche Aussprüche
einer Deutschen anhören. Das beschäftigte sie so sehr, dass der Plan für das Fest entstand.

Die Malenterinnen haben regionale Musiker und Künstler gewonnen, die ausnahmslos honorarfrei auftreten. Ebenfalls zugesagt hat das Künstler-Duo Nathalie Dorra und Ole Feddersen, die beide in der Panikband von Udo Lindenberg feste Größen sind und auch durch das TV-Format „The Voice of Germany“ bekannt sind. Licht- und Soundtechnik werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Geplant sind außerdem Interviews mit Vertretern der Gemeinde Malente, des Kreises Ostholstein und der Malenter Arbeiterwohlfahrt (Awo) als Flüchtlingskoordinatorin.

In der Liegehalle wird es eine Cafeteria geben, in der gespendete Kuchen von Helfern gegen einen Obolus angeboten werden. Das Jugend-Rotkreuz Malente nimmt Kleiderspenden entgegen, und die Awo Malente gibt Auskunft über ehrenamtliche Mitarbeit. Außerdem wird eine Liste ausliegen, in die Vermieter dringend benötigte Wohnraumangebote eintragen können. Der Nachwuchs vom Kindergarten „Pusteblume“ lädt zum Basteln für Kinder ein.

Alle Spendeneinnahmen sollen einem Flüchtlingsprojekt in der Gemeinde, etwa dem Deutschunterricht, zu Gute kommen. Bei einem größeren Spendenaufkommen werde das Geld außerdem für weitere notwendige Projekte verwandt.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2015 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen