„Ein entscheidender Beitrag für die Sicherheit der Bürger“

Ein kleiner Kasten, der Leben retten kann: Volker Rothaupt und John-Peter Petersen (v.li.) spendeten für einen Defibrillator im Bürgertreff. Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz dankte den insgesamt acht Spendern.
Foto:
Ein kleiner Kasten, der Leben retten kann: Volker Rothaupt und John-Peter Petersen (v.li.) spendeten für einen Defibrillator im Bürgertreff. Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz dankte den insgesamt acht Spendern.

shz.de von
14. Januar 2015, 15:12 Uhr

Wie ein Navi im Auto funktioniert der neue Automatisierte Externe Defibrillator (AED), mit dem jetzt der Eutiner Bürgertreff ausgerüstet wurde. Der Schockgeber, der im Notfall bei Menschen mit Herz-Kreislaufversagen zum Einsatz kommen soll, gibt dem Ersthelfer genaue – und vor allem einfache – visuelle und optische Anweisungen, wie das insgesamt 3000 Euro teure Gerät zu bedienen ist. Und wie man schließlich damit Leben retten kann. Denn wenn das Herz ernsthaft aus dem Takt gerät, zählt jede Sekunde.

Der Erste-Hilfe-Defibrillator konnte durch Spenden von acht Unternehmen und Institutionen angeschafft werden und ersetzt einen betagteren Vorläufer. Das neue Gerät ist mit der Rettungsleitstelle verbunden – in einem Ernstfall werden die Profis bei Inbetriebnahme des portablen „Defis“ automatisch mit alarmiert.

Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz bedankte sich im Rahmen einer Feierstunden bei den Spendern. „Der Defibrillator ist ein entscheidender Beitrag für die Sicherheit der Bürger“, sagte Schulz – und hofft, dass das Gerät nicht oft im Einsatz sein muss.


Weitere Standorte von Defibrillatoren in Eutin: Eutiner TC Grün-Weiß, Clubhaus im Bebensundweg 3; Tennisclub Grün-Weiß Eutin, Blaue Lehmkuhle; Notfallimpulse, Plöner Straße 131; AFM-Versicherungsmakler, Elisabethstraße 72; LMK Einkaufswelt, Peterstraße 18-22; Volksbank, Königstraße 11; Sparkasse Holstein, Am Rosengarten 3.

Alle weiteren sind zu finden unter www.aed-kataster.net.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen