zur Navigation springen

Ein Dutzend Spieler aus dem Kreis Ostholstein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das Footballteam der Lübeck Cougars hatte im Prinzip alles richtig gemacht. Nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga, der German Football League (GFL), bauten die Lübecker ein neues Team auf. Doch in der 2. Liga rutschten die Cougars bald in Richtung Tabellenkeller – und zogen erst nach einem Herzschlagfinale den Kopf noch aus der Abstiegsschlinge.

Die Mannschaft setzt vor allem auf Nachwuchs aus den eigenen Rehen, denn die Cougars sind auch im Jugendbereich in den Altersklassen U13, U16 und U19 gut besetzt. Ein wesentlicher Faktor bei den Lübeckern ist der benachbarte Kreis Ostholstein. Gleich ein Dutzend Spieler hat entweder seine Wurzeln in Ostholstein oder geht dort dem Beruf, zum Beispiel wie Colin Harms, der am 1. Februar in der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und Bereitschaftspolizei in Eutin eine Ausbildung begonnen hat. „Wir haben nicht über unsere finanziellen Mittel gelebt“, stellte der Vereinsvorsitzende Torsten Schwinge fest. Und so gingen die Cougars auch finanziell gesund in die Saison.

In der Saison 2013 übernahm mit Willie J. Robinson ein neuer Cheftrainer die Verantwortung für das Team. Er führte die Cougars in der Punktspielserie zu einem happy End, in der Abschlusstabelle belegten die Lübecker unter acht Mannschaften den fünften Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen