zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. September 2017 | 20:50 Uhr

Ehemaligentreffen mit großer Beteiligung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 27.Jun.2017 | 15:27 Uhr

Was als Klassentreffen der Jahrgänge 1936 bis 1938 der Volksschule Görnitz 1999 einmal begann, ist jetzt zu einem Schultreffen mehrerer Jahrgänge mit großer Beteiligung gewachsen. Damals taten sich Günter Gudegast, Anne Petsch und Liesel Breitenbach als Schriftführerin zusammen, um anhand eines alten Klassenfotos Mitschülerinnen und Mitschüler ausfindig zu machen und zu einem Treffen einzuladen.

Man beschloss damals, sich alle drei Jahre zu treffen. Von mal zu mal wuchs das Interesse, so dass jetzt die Jahrgänge 1936 bis 1940 teilnahmen. So machten sich am Wochenende 45 Ehemalige, zum Teil mit Partner, auf den Weg nach Grebin. Neben einer Besichtigung des Gestüts Hohenschmark, wo die neue Eigentümerin die Ehemaligen persönlich begrüßte und ihnen das Gestüt zeigte, stand natürlich das gemütliche Beisammensein im Vordergrund.

Den weitesten Weg hatte ein Ehemaliger aus Duisburg zurückgelegt. In wechselnden Gesprächsrunden wurden Geschichten aus der Schulzeit aufgefrischt und die einzelnen Lebenswege miteinander verglichen. Von den ursprünglichen Mitschülerinnen und Mitschülern sind in der Zwischenzeit schon 33 verstorben. So fiel der Tag des Schultreffens mit dem Tag der Beisetzung des Mitschülers Erwin Lademann zusammen. Da die Teilnehmer alle um die achtzig Jahre alt sind, beschloss man sich in Zukunft alle zwei Jahre zu treffen.

Besonders stolz sind die Organisatoren, dass sie die Anschriften aller ehemaligen Mitschülerinnen und Mitschüler der Görnitzer Volksschule herausbekommen haben. Im Organisationsteam wird in Zukunft Hartwig Wilkens das Amt des Schriftführers bekleiden. In sichtlich guter Stimmung und mit dem Versprechen, in zwei Jahren wieder dabei zu sein, ging das Treffen der ehemaligen Schüler der Görnitzer Volksschule zu Ende.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen