zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 13:41 Uhr

EHC feiert Kantersieg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

8:4-Sieg gegen Nordhorn katapultiert Timmendorfer auf Platz zwei der Oberliga

Der EHC Timmendorf ist mit einem 8:4-Sieg (6:0, 2:1, 0:3) gegen die Ritter aus Nordhorn auf den zweiten Tabellenplatz der Eishockey-Oberliga vorgerückt. Während die Timmendorfer auf die verletzten Tibor Uglar und Jesper Delfs sowie den gesperrten Thorben Saggau verzichten mussten, reisten die Gäste mit gerade einmal elf Feldspielern an. Der EHCT legte energisch los und ging bereits in der zweiten Minute durch Patrick Saggau in Führung. Nach dem 2:0 durch Andre Gerartz mit einem Überzahltor in der zwölften Minute brachen alle Dämme.

Die Beach Boys spielten echtes Powerplay, während sich die Ritter kaum einmal befreien konnten. Jason Horst, André Gerartz, Kenneth Schnabel und wiederum Saggau schraubten das Pausenergebnis auf 6:0. Nach dem 7:0 durch Horst verkürzten die Gäste, doch Christian Herrmann stellte den alten Vorsprung wieder her. Im letzten Drittel schalteten die Beach Boys einen Gang zurück, hielten sich nicht mehr an die taktischen Vorgaben und kassierten dafür drei Gegentore zum 8:4-Endstand.

„Nach der klaren Führung ging der Spielfluss verloren und zum Schluss war die Kraft weg. Wir hätten jedenfalls mehr herausholen können und müssen uns am Wochenende deutlich steigern“, kritisierte Trainer Sven Gösch. Morgen treten die Timmendorfer beim alten Rivalen Adendorfer EC an und erwarten am Sonntag, 2. Februar, um 18 Uhr den erstarkten Hamburger SV. „Wenn wir die Vizemeisterschaft erreichen wollen, müssen sechs Punkte her. Dann müssen wir allerdings konzentrierter spielen und das Defensivverhalten verbessern“, fordert Gösch. Bei beiden Spielen kann der Coach wieder auf Uglar und Thorben Saggau zurückgreifen. Zudem steht mit dem 21-jährigen Henning Schroth von den Hammer Eisbären (Oberliga West) ein neuer Goalie zur Verfügung. Dieser spielte neben den Crocodiles Hamburg für den Schwenninger ERC in der Jugend-Bundesliga. In dieser Saison bestritt Schroth mittels Förderlizenz zwei Spiele für die Iserlohn Roosters in der ersten Liga.

Gösch erhofft sich von dem Neuzugang, der auch die Nachwuchstorhüter des EHCT trainieren soll, einen größeren Konkurrenzkampf. „Björn Reinke kann wegen seiner Prüfungen nur selten trainieren und steht freitags kaum zur Verfügung. Auch Matthias Rieck wird noch ein paar Mal auf Grund seines Studiums passen müssen. Daher sahen wir uns mit Blick auf die Endrunde zum Handeln gezwungen“, sagt Gösch.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen