zur Navigation springen

Durch Leichtsinn und Krankheit in die Schuldenfalle

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 17.Jan.2014 | 00:35 Uhr

Leichtsinnige Käufe auf Raten oder im Internet treiben immer mehr Menschen in die Schuldenfalle. Das zeigt der Schulden-Atlas der Creditreform. Durch Arbeitsstress verursachte Krankheiten führen ebenfalls immer öfter in Zahlungsnot. Mit abnehmender Tendenz bleibt die Arbeitslosigkeit aber Hauptursache privater Überschuldung.

6,6 Millionen Bundesbürger sind derzeit mit 221 Milliarden Euro überschuldet, 253 281 davon leben in Schleswig-Holstein. Überschuldung ist vor allem in Problem der Städte. Neumünster (16,6), Flensburg (16,4) und Lübeck (15,2 Prozent) sind die Sorgenkinder. Die niedrigsten Schuldner-Quoten im Land gibt es in Stormarn (8,0) und Plön (8,7 Prozent). Der Landesdurchschnitt liegt bei 10,9 Prozent, die Bundes-Quote beläuft sich auf 9,8 Prozent. Seite 18

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen