Eutin : Dringend Mitglieder gesucht: Feuerwehr dreht Werbespots

Ob hoch hinaus, tief im Keller oder auf dem Wasser: Das Einsatzgebiet der Eutiner Feuerwehr ist groß.
Ob hoch hinaus, tief im Keller oder auf dem Wasser: Das Einsatzgebiet der Eutiner Feuerwehr ist groß.

„Du hilfst doch ständig, hilf auch bei uns!“: Weil den Helfern Einsatzkräfte fehlen, werben sie auf allen Kanälen.

Avatar_shz von
20. Juni 2020, 09:00 Uhr

Eutin | Ein Radfahrer stürzt, eine junge Mutter kommt die Treppe nicht allein mit dem Kinderwagen hinauf, ein platter Reifen am Auto – all das sind Alltagsszenen, in denen Menschen auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Die Kameraden aller drei Eutiner Ortswehren veranschaulichen mit kleinen Filmsequenzen, wie selbstverständlich Hilfe für viele im Alltag ist. „Du hilfst doch ständig, hilf auch bei uns!“, lautet deshalb der Appell am Ende der einminütigen Werbespots, die ab morgen auf den Social-Media-Kanälen der Eutiner Wehren veröffentlicht werden, um neue Mitglieder zu gewinnen.

Ob Fahrradsturz oder Treppe hoch mit Kinderwagen – viele helfen im Alltag ganz selbstverständlich.
Ostholstein-TV
Ob Fahrradsturz oder Treppe hoch mit Kinderwagen – viele helfen im Alltag ganz selbstverständlich.

Kein Imagefilm, sondern Spots, die alle ansprechen, gedreht von den Kameraden selbst

„Wir wollten es moderner angehen, möglichst viele erreichen auch außerhalb vom Feuerwehrradius. Deshalb sollte es kein Imagefilm über die Feuerwehr sein, sondern etwas, das grundsätzlich alle anspricht“, erklärt Carsten Kreutzfeldt, der sich gemeinsam mit Feuerwehrkameraden die Szenen ausdachte und schließlich unter Hilfe von Mitgliedern aller dreier Eutiner Wehren und deren Angehörigen mit Ostholstein Media drehte.

Ob Fahrradsturz oder Treppe hoch mit Kinderwagen – viele helfen im Alltag ganz selbstverständlich.
Ostholstein-TV
Ob Fahrradsturz oder Treppe hoch mit Kinderwagen – viele helfen im Alltag ganz selbstverständlich.
 

Die Notwendigkeit der Mitgliederwerbung hatte Dietrich Asbach in seiner Zeit als Ortswehrführer schon erkannt und vorangetrieben. Auch die Stadt Eutin, vor allem Bürgermeister Carsten Behnk, erkannte den Bedarf und stellte unkompliziert Mittel für die Werbemaßnahmen zur Verfügung.

Selbstverständlich hilft auch die Eutiner Wehr, wenn sie zum Einsatz gerufen wird. Doch die Freiwilligen werden immer weniger.
Ostholstein-TV
Selbstverständlich hilft auch die Eutiner Wehr, wenn sie zum Einsatz gerufen wird. Doch die Freiwilligen werden immer weniger.

„Wir sind schon jetzt 25 unter Sollstärke“, sagt Carsten Kreutzfeldt

„Wir brauchen dringend neue Mitglieder. In den nächsten zehn Jahren verlässt jedes Jahr mindestens ein Mitglied altersbedingt die Gruppe der Aktiven“, sagt Feuerwehrpressesprecher Florian Wrage. Schon jetzt, so Kreutzfeldt, sei die Eutiner Wehr mit 71 Aktiven 25 unter Sollstärke und damit am Rande der Einsatzfähigkeit. Die Jugendwehr gebe mit 38 Mitgliedern Hoffnung, doch die Jüngeren, die in absehbarer Zeit volljährig werden, reichten nicht aus, um den Bedarf im Aktiven-Dienst zu decken, betonen Kreutzfeldt und Wrage.

Helfen macht einfach Spaß

Warum beide bei der Feuerwehr sind? „Weil der Adrenalinschub bei einem Kellerbrand viel höher ist als beim ,Kärnan‘ fahren“, sagt Kreutzfeldt mit einem Schmunzeln im Gesicht und fügt hinzu: „Es macht Spaß, Menschen helfen zu können. Die Kameradschaft ist unbeschreiblich groß und ich finde, es gehört auch zur Bürgerpflicht, sich zu engagieren, denn eine Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn sich jeder irgendwo engagiert. Eine reine Nimm-Mentalität hilft keinem weiter.“

Um Einblick in den freiwilligen Dienst der Eutiner Wehr zu bieten, veröffentlicht der Ostholsteiner Anzeiger wöchentlich einen Bericht über Aktive der Wehr. Erster Teil: Rüdiger Stern – Helfer mit Leib und Seele.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen