zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 07:34 Uhr

Dribbeln, passen, schießen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

28 Mädchen zwischen zehn und zwölf Jahren verbrachten drei Ferientage im „Uwe-Seeler-Fußball-Park“

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2015 | 14:08 Uhr

„Die WM war das Schönste“, antwortet die zehnjährige Samea wie aus der Pistole geschossen. Sie hat mit 27 weiteren Mädchen im Alter von zehn bis zwölf Jahren um „Uwe-Seeler-Fußball-Park“ drei unbeschwerte Fußballtage genossen. Das „Girls Camp“ des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) bot den jungen Sportlerinnen Sport und Spiel, auf dem Fußballplatz, in der Sporthalle und beim „Erlebnis Bungsberg“ lehrreiche und kurzweilige Begegnungen mit der Natur.

Bei der Siegerehrung brandete zum Schluss Jubel auf, auch Eltern, Geschwister und Großeltern applaudierten begeistert, als Camp-Leiterin Rachel Hummel fünf Mädchen mit Gold auszeichnete. Sie hatten beim Mehrkampf mit Elfmeterschießen, Kopfball, Torschuss, Passen, Dribbling und Flanken die höchsten Punktzahlen erreicht.

„Ich habe ja ein bisschen geluschert, wie ihr auf dem Platz das Fußballabzeichen gemacht habt. Euer Einsatz hat mir sehr gefallen“, sagte SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer. Er verfolgte das muntere Treiben auf dem Kunstrasenplatz sehr aufmerksam und half bei der Überreichung der Abzeichen in Gold, Silber und Bronze. Samea darf sich auch im kommenden Jahr den Termin fürs Girl Camp vormerken, einige ihrer Mitstreiterinnen hingegen sind dann aus Altersgründen nicht mehr dabei, weil sie dann 13 sind. Die Frage nach den sportlichen Vorbildern beantworten die Mädchen mit männlichen Kickern: Hummels, Aubameyang, Reus oder Götze, Müller und Lewandowski. Aber halt: Eine Nationalspielerin ist auch dabei, Célia Šašic.

Die Mini-WM bot neben dem sportlichen Wettbewerb eine weitere Herausforderung. „Es war schwierig, sich die Choreografie für ein Land auszudenken“, sagt Samea. Sie hat am Donnerstagabend für Frankreich gespielt, in ihre Tanzdarbietung hat ihr Team eine menschliche Pyramide eingebaut. Die Übungen mit dem Trainerteam um Rachel Hummel mit Svea Lükemann, Kathrin Meier und Sebastian König waren abwechslungsreich, bestätigen die Kinder. Ziel der meisten Lektionen war das Fußball-Abzeichen. „Das haben wir im Training auch schon gemacht“, verrät Samea zusammen mit Avalina, die bei den D-Juniorinnen des TSV Ratekau unter Trainer Maik Schapeter spielt. Dabei dürfte sie eigentlich noch ein Jahr in der E-Jugend kicken. Einige der Mädchen spielen schon länger im Verein, andere haben erst angefangen Fußball zu spielen oder haben sich noch keinem Sportverein angeschlossen.

Rachel Hummel war von den Nachwuchsfußballerinnen angetan: „Ihr habt das richtig, richtig gut mitgemacht!“ Hans-Ludwig Meyer freute sich über strahlende Augen bei den Kindern als sichtbare Bestätigung für das Camp: „Diese Veranstaltung ist mehr als nur ein Zeitvertreib in den Herbstferien.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen